Global Navigation

Schule Untermoos

Schutzkonzept

An den Volksschulen und an allen Schulen, an denen die obligatorische Schulpflicht erfüllt werden kann (Privatschulen, Sonderschulen), gilt ab Montag, 19. Oktober, eine Maskenpflicht für Erwachsene (Lehr- und Schulpersonal, Behördenmitglieder, Eltern und Dritte) auf dem Schulareal. Verfügung der Bildungsdirektion: https://www.zh.ch/de/gesundheit/coronavirus/informationen-rund-um-schulen-kitas-heime/coronavirus-volksschule.html#-981056181

 

Für erwachsene Personen gilt in den Schulhäusern sowie auf dem ganzen Schulareal der Volksschule (inkl. Sonder- und Privatschulen) eine generelle Maskentragpflicht. Erwachsene Personen, die ein Schulareal oder -gebäude betreten bzw. sich auf dem Areal bewegen, tragen eine Maske. Von dieser Bestimmung ausgenommen sind Unterrichts- und Betreuungssequenzen. Ebenfalls ausgenommen ist die Einnahme von Essen und Getränken in den dafür vorgesehenen Räumlichkeiten, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten wird oder wenn der Schutz durch ausreichende Schutzvorkehrungen, wie Plexiglaswände, sichergestellt werden kann. An Gesprächen, Sitzungen, Konferenzen, Elternabenden etc. kann auf die Maskentragpflicht nur verzichtet werden, wenn die Abstandsregeln konsequent eingehalten werden und keine besonders gefährdeten Personen beteiligt sind.

 

Keine Maskentragpflicht gilt generell für Schülerinnen und Schüler. Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I sollen aber in Situationen, in denen der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, eine Maske tragen, wenn der Unterricht durch eine besonders gefährdete Lehrperson erteilt wird.

 

Diese Massnahme dient in hohem Masse der Aufrechterhaltung des Schulbetriebs und damit einem gewichtigen öffentlichen Interesse. Sie ist vorerst bis 31. Dezember 2020 befristet und kann je nach Entwicklung der epidemiologischen Lage vorzeitig aufgehoben oder verlängert werden. 

 

Der Regierungsrat hat weiter auch die Maskentragpflicht bei Veranstaltungen verschärft: Bei Veranstaltungen mit mehr als 30 Personen gilt in Innenräumen neu eine Maskentragpflicht für Personen ab 12 Jahren, sofern die Mindestabstände nicht eingehalten werden können. Bisher galt dies für Veranstaltungen in Innenräumen mit mehr als 100 Personen bzw. in Innen- und Aussenräumen mit mehr als 300 Personen. Mit dieser Senkung der zulässigen Personenzahl ohne Maskenschutz oder Abstand soll das Übertragungsrisiko an Veranstaltungen gemindert werden.

 

Dies bedeutet, dass bei schulischen Veranstaltungen (Theateraufführungen, Konzerte, Vorträge, Konferenzen etc.) mit mehr als 30 Personen (Schülerinnen, Schüler und Erwachsene) alle Teilnehmenden über 12 Jahren eine Maske tragen müssen, wenn die Abstandsregeln nicht eingehalten werden können. 

 

Unterricht gilt wie bis anhin nicht als Veranstaltung.

 

Regierungsratsbeschluss zur Verordnung über Massnahmen zur Bekämpfung der Covid 19 Epidemie, Änderung der Massnahmen: https://www.zh.ch/de/politik-staat/gesetze-beschluesse/beschluesse-des-regierungsrates/rrb/regierungsratsbeschluss-972-2020.html

Weitere Informationen