Sicher unterwegs.

Fahren Sie vorausschauend und vorsichtig, um im Stadtverkehr gut voran zu kommen. Erfahren Sie hier, was Ihnen zusätzlich hilft, um Ihr Ziel sicher zu erreichen.

Rechtsabbiegen bei Rot

Rechtsabbiegen bei Rot ist mit dem Velo möglich.
Rechtsabbiegen bei Rot ist mit dem Velo möglich.

Seit Anfang 2021 ist in der Schweiz das «Rechtsabbiegen bei Rot» (RABR) für den Veloverkehr unter gewissen Umständen erlaubt. RABR ist eine einfache, kostengünstige und effektive Massnahme zur Veloförderung und ermöglicht Velofahrenden ein flüssigeres Vorankommen und reduziert illegales Rechtsabbiegen bei Rot.

In Zürich wurden in Vorbereitung auf diese Anpassung im 2020 alle Knoten mit Lichtsignalanlagen evaluiert und auf ihre RABR-Tauglichkeit geprüft. Ein Monitoring im März 2021 ergab, dass es weder zu mehr Konflikten noch zu mehr Trottoirfahrten kam, dafür jedoch der Verkehrsfluss verbessert wurde. Ende 2021 durften die Velofahrenden an 175 Orten legal bei Rot rechts abbiegen. Ein Schlussmonitoring bestätigte die Ergebnisse vom Frühling. Zurzeit werden diverse weitere Knoten bearbeitet, an denen vor der Einführung von RABR noch Anpassungen vorgenommen werden müssen.

Video zu Rechtsabbiegen bei Rot in Zürich

Seit Anfang 2021 dürfen Velos bei Rot rechts abbiegen. Zürich war eine der ersten Schweizer Städte, welche die neue Signalisation eingeführt hat. Bis Ende 2021 werden rund 180 Kreuzungen entsprechend ausgeschildert sein. Dave Durner, Projektleiter für Verkehrssicherheit bei der Dienstabteilung Verkehr, erklärt die Resultate der Wirkungsanalyse zum Rechtsabbiegen bei Rot.

Artikel und Dokumente zum Rechtsabbiegen bei Rot

Tag der Verkehrssicherheit 2021

Der «Preis für Verkehrssicherheit» 2021
Der «Preis für Verkehrssicherheit» 2021 geht an Laura Schnoz.

Am 3. November 2021 führte die Dienstabteilung Verkehr unter dem Titel «Instrumente für sicheren Veloverkehr» den digitalen Tag der Verkehrssicherheit durch. Dabei wurden innovative Ansätze sowie ihre Anwendung in der Praxis vorgestellt: vom Unfallschwerpunktmanagement für den Veloverkehr über gross angelegte Inspektionen des Veloroutennetzes, bis hin zu einem neuartigen Simulator, in dem die Teilnehmenden die Perspektive aus einem Lastwagen im dichten Stadtverkehr einnehmen konnten.

Zudem wurde der «Preis für Verkehrssicherheit» verliehen. Laura Schnoz gewann den Preis für ihre herausragende Hochschulabschlussarbeit zum Thema «Road Safety Impact Assessment für die Radinfrastruktur».

Hier finden Sie alle Informationen zum Tag der Verkehrssicherheit. 

Die richtige Ausrüstung

Ausrüstung

Um mit einem Velo auf öffentlichen Strassen unterwegs zu sein, muss es richtig ausgerüstet und betriebssicher sein. Folgende Punkte müssen Sie beachten:

1.      zwei gute Bremsen
2./3.  Vorder-/Rücklicht (vorne ein weisses, hinten ein rotes,
         ruhendes Licht bei Dämmerung, nachts und in Tunnels)
4.      Rückstrahler, weiss
5.      Rückstrahler, rot
6.      vier Pedalrückstrahler (ausgenommen Klickpedalen)
7.      Reifen mit genügend Druck und gutem Profil

Zusätzlich empfehlen wir:

  • ein Schloss zur Diebstahlsicherung 
  • eine Versicherung: Der Abschluss einer Privathaftpflichtversicherung ist Sache jedes Velofahrenden. Ein Diebstahl ist mit einer Sachversicherung (Hausrat) abzudecken.

Verkehrsregeln für das Velo

In unserem Flyer erläutern wir die Verkehrsregeln, Signalisationen und Markierungen für Velos, E-Bikes, Scooters und E-Trottinetts. Sie können den Flyer auch in gedruckter Form beziehen.

Unser Tipp

  • Fahren Sie nur rechts an einer stehenden Kolonne vorbei.
  • Weichen Sie nicht auf das Trottoir aus und behalten Sie Ihren Platz in der Kolonne, wenn Sie nicht rechts vorbeifahren können.

Auf der Website der Stadtpolizei finden Sie weitere Informationen zur Prävention im Veloverkehr.

Toter Winkel

Unfälle im Zusammenhang mit dem «Toten Winkel» sind im Strassenverkehr allgegenwärtig – leider oft mit schlimmen Folgen für die Beteiligten. Aus diesem Grund haben die Stadtpolizeikorps von Zürich und Winterthur gemeinsam einen TV-Spot produziert, um auf die Gefahren aufmerksam zu machen und um zu zeigen, wie man sich davor schützen kann.

Mit diesem TV-Spot zeigen die Polizeikorps von Zürich und Winterthur die Gefahren des «Toten Winkels» auf und möchten die Verkehrsbeteiligten entsprechend sensibilisieren.

Unser Tipp

  • Zuerst Blickkontakt mit dem Fahrzeuglenker aufnehmen, dann die Strasse überqueren.
  • Mit dem Fahrrad sicherheitshalber hinter dem Lastwagen halten.
  • Nur nach vorne fahren, wenn Blickkontakt mit dem Fahrzeuglenker aufgenommen werden kann.

Schauen Sie sich unsere Videos an, um Gefahren besser zu erkennen und so Unfälle zu verhindern. 

Gefahren erkennen auf dem Velo mit Virtual Reality

Die Dienstabteilung Verkehr stellt 360°-Virtual-Reality-Filme zur Verfügung, um Gefahren auf dem Velo besser zu erkennen und so Unfälle zu verhindern.

Hier finden Sie die Filme.

Veloprüfung

Sicher mit dem Velo unterwegs zu sein, lernen die Kinder schon in der Primarschule. In der 5. Klasse absolvieren die Schülerinnen und Schüler die Veloprüfung. Mit dem Velotest.ch können sich die Kinder spielerisch auf die Veloprüfung vorbereiten. Für die erfolgreiche Absolvierung der Veloprüfung ist ein betriebssicheres Velo ein Muss. Im Flyer Betriebssicheres Fahrrad erfahren Sie, was alles dazu gehört. 

Hier finden Sie weitere Informationen zur Veloprüfung.

«Grosi an Bord» für ein entspanntes Verkehrsklima

Die im September 2019 von der Stadt Zürich und zwölf Verkehrs- und Interessensverbänden lancierte Kampagne «Grosi an Bord» will das friedliche Miteinander im Zürcher Verkehr fördern und letztlich dadurch eine Reduktion der Verkehrsunfälle erzielen. Mit Grosi an Bord werden wir zu Velofahrerinnen, die gelassen fahren. Zu vorsichtigeren Fussgängern. Zu gelasseneren Autofahrerinnen. Und zu Töfffahrern, die ihre Gesundheit mehr schätzen als das Risiko.