Global Navigation

Saferparty Streetwork

«Saferparty Streetwork» berät und begleitet junge Menschen bis 28 in Krisensituationen. Durch kontinuierliche Beziehungsarbeit vor Ort erreicht das Team auch junge Menschen, die sich von anderen Angeboten nicht angesprochen fühlen. Gemeinsam werden individuelle Lösungen erarbeitet. Im Zentrum steht die Förderung des eigenverantwortlichen Handelns.

Coronavirus: Angebot von Saferparty Streetwork

Freiwillig, kostenlos und anonym

«Saferparty Streetwork» passt ihre Angebote regelmässig den sich verändernden Bedürfnissen der Jugendlichen an. Das Angebot ist freiwillig, kostenlos sowie anonym und umfasst:

  • individuelle Sozialberatung im Treffpunkt an der Wasserwerkstrasse 17 und im Rahmen der aufsuchenden Sozialarbeit in den Quartieren
  • Unterstützung, Begleitung und Beratung zu Themen wie Wohnsituation, (Lehr-)Stellensuche, Schulden, Umgang mit Ämtern, Substanzkonsum, Sexualität
  • Vermittlung an spezialisierte Fachstellen (bei Bedarf) und Koordination von Hilfesystemen (Case Management).
  • Vermittlung bei Konflikten (zum Beispiel zw. Eltern und Jugendlichen)
  • Online-Beratung und Informationen zu Partydrogen auf www.saferparty.ch
  • das Drogeninformationszentrum (DIZ) mit Informationen, Beratung und Drug Checking für Konsumierende und Angehörige
  • mobile Präventions- und Drug Checking-Angebote im Zürcher Nachtleben

Ziele und Zielgruppen

Die Angebote von «Saferparty Streetwork» richten sich an Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 14 bis 28 Jahren, die in einem oder mehreren Lebensbereichen kurz- oder längerfristig Unterstützung benötigen. «Saferparty Streetwork» arbeitet mit Einzelpersonen und Gruppen. Die Beratungsstelle hat folgende Ziele:

  • Früherkennung und Frühintervention bei gefährdeten Jugendlichen
  • Förderung der Selbstständigkeit und des eigenverantwortlichen Handelns
  • gemeinsames Erarbeiten von individuellen Lösungen
  • Verminderung von risikohaften Konsumverhalten und Gesundheitsschädigungen
  • Vermittlung von Safer Use Informationen

Partydrogenprävention

Partydrogen sicherer konsumieren

«Saferparty Streetwork» ist zudem in der Partydrogenprävention aktiv. Alle Angebote sind anonym nutzbar. Zu den Angeboten gehören:

Meldestelle für gefährdete Jugendliche

Amtsstellen oder Fachleute im Erziehungs-, Sozial-, Gesundheits-, Justiz- und Polizeiwesen können erste Hinweise auf einen missbräuchlichen Suchtmittelkonsum vor allem bei Kindern und Jugendlichen oft früher erkennen als Eltern. Eine Ärztin/ein Arzt in der Notfallaufnahme erfährt vom Jugendlichen unter Umständen mehr als seine Eltern, eine Lehrerin oder ein Lehrer stellen schneller einen Leistungsabfall fest.

Art. 3c des 2011 revidierten Betäubungsmittelgesetzes ermöglicht Amtsstellen und Fachleuten, suchtgefährdete Kinder und Jugendliche von Saferparty Streetwork zu melden. Art. 3c bietet damit eine niederschwellige, wenig invasive Alternative zu einer Meldung an die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB).  

Von Saferparty Streetwork gemeldete Kinder und Jugendliche werden abgeklärt und – falls notwendig – suchtspezifischen Beratungs- und Therapieangeboten zugeführt. 

Meldestelle Art 3c BetmG: Merkblätter und Formulare

Infoblatt und Meldeformular zur Meldestelle Art. 3c des 2011 revidierten Betäubungsmittelgesetzes

Kontakt

Stadt Zürich
Soziale Einrichtungen und Betriebe
Saferparty Streetwork
Wasserwerkstrasse 17
8006 Zürich
Kontaktformular
Stadt Zürich
Soziale Einrichtungen und Betriebe
Drogeninformationszentrum DIZ
Schützengasse 31
8001 Zürich
Kontaktformular

Inhalte aus Socialmedia

Rechtliche Hinweise

Weitere Informationen