Global Navigation

Kontakt- & Anlaufstellen für Drogenabhängige

Die Kontakt- und Anlaufstellen bieten Drogen konsumierenden Menschen niederschwelligen Zugang zu Überlebenshilfe und Beratung. In beaufsichtigten Injektions- und Inhalationsräumen können selber mitgebrachte Drogen unter hygienischen Bedingungen konsumiert werden. Das Angebot richtet sich an Drogen konsumierende Erwachsene mit Wohnsitz in der Stadt Zürich. Drei über das Stadtgebiet verteilte Standorte mit ergänzenden Öffnungszeiten garantieren eine umfassende Versorgung.

Coronavirus: Angebot der Kontakt- und Anlaufstellen

Angebot

  • Einfacher Zugang zu Hilfe, Information und Beratung
  • Medizinische Beratung, Erste Hilfe und Gesundheitsvorsorge
  • Soziale Beratung und systematische Einzelfallarbeit mit der Methode "Case Management"
  • Treffpunkt und Aufenthaltsmöglichkeit, Freizeitgestaltung
  • Überwachte Konsumräume, in denen mitgebrachte Drogen konsumiert werden können
  • Spritzenumtausch und andere Mittel zur Förderung der Hygiene
  • Waschmöglichkeit
  • Duschen
  • Kleider- und Schuhbörse
  • Günstiges Essen und Getränke

 

Arbeitsangebote

  • Kochen
  • Thekendienst
  • Reinigung
  • Umgebungspflege

Zielgruppen und Ziele

Die Kontakt- und Anlaufstellen sind Aufenthalts- und Schutzräume für (oft Langzeit-) Drogenkonsumierende, die sozial desintegriert sind und teilweise unter psychischen Problemen leiden.
  • Stabilisierung der persönlichen Situation, Förderung der sozialen Integration und Verbesserung der Lebensqualität
  • Verbesserung des Gesundheitszustandes
  • Hepatitis- und HIV-Prävention
  • Verringerung der Todesfälle durch Überdosierungen
  • Entgegenwirken von Verelendung und Ausgrenzung
  • Vermittlung von Behandlungs- und Ausstiegsmöglichkeiten
  • Entlasten des öffentlichen Raums

Empfang- & Zutrittskontrolle

Um Störungen in der Umgebung der Kontakt- und Anlaufstellen zu verhindern, sind Mitarbeitende von sip züri an allen drei Standorten präsent. Sie empfangen das Klientel und prüfen die Zugangsberechtigung zur Einrichtung. Bei Bedarf vermitteln sie an weitere Institutionen.

Jobkarte

In den Kontakt- und Anlaufstellen kann mit der Jobkarte gearbeitet werden.
Die Arbeitsmöglichkeiten sind auf die individuellen Ressourcen der Klientinnen und Klienten abgestimmt.

Die Jobkarte richtet sich an Erwachsene, die

  • vom Sozialdepartement der Stadt Zürich finanziell unterstützt werden,
  • nicht mehr arbeitsmarkt- bzw. teillohnfähig sind oder
  • auf einen Platz in einem Angebot der Arbeitsintegration warten.

Mehr zum Thema

Kontakte und Standorte

  

Stadt Zürich
Soziale Einrichtungen und Betriebe
Kontakt- und Anlaufstelle Selnau
Selnaustrasse 27
8001 Zürich
Stadt Zürich
Soziale Einrichtungen und Betriebe
Kontakt- und Anlaufstelle Oerlikon
Wallisellenstrasse 10
8050 Zürich
Stadt Zürich
Soziale Einrichtungen und Betriebe
Kontakt- und Anlaufstelle Kaserne
Militärstrasse 3
8004 Zürich

Weitere Informationen