Global Navigation

Auhof

Aktuell

ACHTUNG: Der Unterricht am Montag, 6. Mai 2019 findet nach Stundenplan statt.

Die ursprünglich für den 6. Mai 2019 geplante Weiterbildung für die Lehrpersonen muss verschoben werden. Am Montag nach den Frühlingsferien findet deshalb Unterricht nach Stundenplan statt.

Offene Stellen

Wir suchen für das Schuljahr 2019/2020 ...

... Pensen für IF, DaZ, TTG und andere Schulfächer auf verschiedenen Stufen.

Alle Details finden Sie auf dem Flyer zum Download.

Bläserkonzert der 4. Klassen

Am 6. April, einem wunderschönen Samstag, strömten kurz vor 10 Uhr Eltern und Verwandte über den Pausenplatz. Sie waren gekommen, um zu hören, was ihre Viertklässler seit Jahresanfang alles gelernt hatten.

Statt des regulären Musikunterrichts bilden viele Mittelstufenklassen in Schwamendinger Schulen Bläserklassen – ein Angebot der MKZ Schwamendingen. Das Konzert in der Turnhalle bildete den Abschluss der Konzertreihe Bläserklassen live! und die 4. Klassen der Schulen Luchswiesen und Auhof gaben ihr Bestes. Nach dem Konzert diskutierten die Kinder eifrig den Verlauf. Die Nervosität war dem Stolz gewichen, dem Stolz auf die Früchte harten Übens, auf die Gruppenleistung, auf die 15 Minuten voller Konzentration. Wann findet das nächste Konzert statt?

sCool - Orientierungslauf auf dem Schulareal

Lange hatten wir uns über den OL-Halbtag der Mittelstufe gefreut. Wettermässig war es aber dann ein Tag zum im Bett bleiben: eisige Temperaturen und Schneeregen ohne Ende.

Die Kinder kamen zum Glück gut angezogen und hatten auch Ersatzkleider und –schuhe nicht vergessen. Geduldig hörten sie die Anweisungen und nahmen Karte und Badge entgegen.

Und dann rannten sie tapfer durch den Schlamm. Nach den ersten Probeläufen klagten einige über eingefrorene Zehen oder Finger, aber es ging weiter. Beim Vorfinal hatte schon fast niemand mehr kalt und am Final schon gar nicht mehr. Bei der Rangverkündigung gab es viele strahlende Gesichter, nicht nur die, deren Name verlesen wurden. An diesem Morgen fühlen sich nämlich zurecht alle als Siegerinnen und Sieger, weil sie sich trotz schlechtestmöglicher Bedingungen den Mut, die Motivation und den Spass nicht nehmen liessen.

Unser Anlass wurde vom Schweizerischen Verband Swiss Orienteering durchgeführt. Mehr über das Angebot sCool finden sie unter www.scool.ch.

Referat Digitale Medien

Donnerstag, 8. November 2018. 19.00 Uhr

Das Elternforum Auhof organisiert für die Eltern der Schule Auhof ein Referat zum Thema «Digitale Medien».

Das Referat Digitale Medien gibt einen Überblick über die heutige Nutzung von Online-Medien durch Jugendliche. Es zeigt die Chancen und die Risiken auf, denen Kinder und Jugendliche heute im Netz begegnen. Ziel des Referats ist es, Eltern und Erziehungsberechtigten eine Hilfe zu bieten, damit sie sich im Thema auskennen, ihre Kinder besser unterstützen können und potenzielle Gefahren frühzeitig erkennen.

Flyer zum Download

Begrüssung der Erstklässler

Wind statt Sonne

Begrüssung der Erstklässler

Auch dieses Jahr konnte Schulleiter Fredy Bachmann die Erstklässler am Dienstagmorgen im Beisein aller Kinder persönlich begrüssen - wie das eben Tradition ist an der Schule Auhof. Untraditionell war sein diesjähriges Begrüssungsinstrument. Aufgrund eines allzusonnigen Sommers gab es schlicht nicht genügend Sonnenblumen für die drei Klassen. Und so setzte er auf einen windigen Herbst und drückte jedem Kind ein Windrad in die Hand. Interessanterweise war es während der Zeremonie absolut windstill.

Informationen zu den Unterrichtszeiten ab Schuljahr 2018/19

Der Bildungsrat des Kantons Zürich hat am 13. März 2017 den kantonalen Lehrplan 21 (LP 21) verabschiedet, welcher im Schuljahr 2018/19 auf der Kindergarten- und der Primarstufe bis zur 5. Klasse und im Schuljahr 2019/20 in der 6. Klasse und auf der Sekundarstufe I in Kraft tritt.

Am 4. März 2018 hat sich das Stimmvolk im Kanton Zürich klar zum neuen Lehrplan 21 bekannt.

Mit der Einführung des LP 21 ändert sich auch die Lektionentafel. Es ergeben sich teilweise Änderungen bei den Unterrichtszeiten sowie Anpassungen in den Fächern, über die wir Sie gerne informieren möchten.

Die Kinder und Jugendlichen aller Schulstufen besuchen die Schule weiterhin von Montag bis Freitag am Vormittag in der Regel während 4 Lektionen. Mit zunehmendem Alter haben sie mehr Lektionen und somit auch längere Unterrichtszeiten an den Nachmittagen.

Was bleibt sich gleich – was wird neu:

  • 1. Kindergarten: Wie bisher sind die Kinder nur an den Vormittagen in der Schule und werden während 20 Lektionen unterrichtet.
  • 2. Kindergarten: Wie bisher kommen zwei Nachmittage à 2 Lektionen Unterricht dazu, sie erhalten 24 Lektionen Unterricht.
  • 1. Klasse: Mit der neuen Lektionentafel kommen zwei Lektionen dazu, daher gibt es neu Unterricht an drei Nachmittagen (= 26 Lektionen).
  • 2. Klasse: Wie bisher findet der Unterricht an drei Nachmittagen statt. Es findet neu kein Englisch-Unterricht mehr statt (= 26 Lektionen)
  • In der ersten und zweiten Klasse haben die Kinder weiterhin Unterricht in Musikalischer Grunderziehung (MGA), bisher als MEZ bezeichnet.
  • 3. Klasse: Die Lektionenzahl wurde von 26 auf 27 Lektionen erhöht. Wie bisher sind die Kinder an drei Nachmittagen im Unterricht. Die neue 27. Lektion findet entweder an einem Vormittag (= 5 Lektionen) oder einem der drei Nachmittage statt (= 3 Lektionen). In der 3. Klasse startet neu der Englisch-Unterricht.

Weihnachtssingen 2017

Auch wenn der Frühling sich schon wieder meldet, erinnern wir uns gerne an das Weihnachtssingen am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien. Nach dem traditionellen Singen auf dem Pausenplatz gab es als Zugabe sogar noch ein Bläserkonzert der fünften Klassen in der Turnhalle.


Begrüssung der Erstklässler

Grosse Blumen für kleine Leute

Auch dieses Jahr haben wir am Dienstag der ersten Schulwoche die neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler begrüsst, die dieses Jahr neu drei Klassen ausmachen. Als symbolisches Geschenk erhielt jede und jeder auf dem Pausenplatz vom Schulleiter eine Sonnenblume in die Hand gedrückt.

Ihre letzte Aufführung

Die fünften Klassen beenden ihre Bläserjahre mit einem Konzert zusammen mit dem Musikverein Schwamendingen im Alterszentrum Herzogenmühle.

Würde das neuste Lied auch noch ins Repertoire für ihre letzte Vorführung kommen? In der letzten Probe entschieden sie sich dagegen, es sass noch nicht perfekt, für die schnellen Passagen waren noch nicht alle sicher genug.

Der Auftritt am Mittwochabend in der vorletzten Woche vor den Sommerferien bildete für die beiden 5. Klassen den Abschluss von zwei arbeitsamen, aber erlebnisreichen Jahren Bläserklasse. Bernhard Meier, ihr Bläserlehrer, fand schon ganz früh, als die Kinder noch mit ihren technisch anspruchsvollen Instrumenten um jeden korrekten, reinen Ton kämpfen mussten, ihre individuellen Stärken und Schwächen und vor allem, wie er sie zu Bestleistungen motivieren konnte. Denn Motivation braucht es viel zum regelmässigen Üben und zur ununterbrochenen Konzentration bei den Proben. Noch viel weniger als im Klassenzimmer ist es möglich, das einzelne nicht voll mitmachen.

Das Konzert, das die beiden Klassen zusammen mit dem Musikverein Schwamendingen – sie hatten schon vor einem Jahr zusammen musiziert – bei strahlendem Wetter im Hinterhof des Alterszentrums Herzogenmühle bestritten, war prächtig – aber auch ein wenig traurig. Nach zwei intensiven Jahren mit viel Arbeit, einem Musikklassenlager und zahlreichen Vorführungen fiel der Abschied allen schwer.

Kids at the PH

Mittelstufenklassen aus dem Auhof entdecken mit Ländlern aus Rafz Zürich

„Und dann tauchte plötzlich ein Räuber auf und machte sich mit unseren Süssigkeiten davon!“ Mit glänzenden Augen erzählt der Viertklässler im Tram auf dem Heimweg von seinen haarsträubenden Erlebnissen. Die Kinder nahmen natürlich gleich die Verfolgung vom Mr. X auf, wie der Räuber hiess. Dank schlauer Detektivarbeit konnten sie ihn schliesslich fassen und dazu bringen, seine fiese Tat zu bereuen und ihre Süssigkeiten zurückzugeben.

Mr. X ist hauptberuflich Studierender an der Pädagogischen Hochschule Zürich und hatte im Modul „Grundkurs Sprache“ zusammen mit seinen Mitstudierenden den Auftrag, kleinen Gruppen von Schulkindern in spannenden Ausflügen quer durch Zürich Englisch und Deutsch zu vermitteln. Geblieben sind den Kindern aber vor allem die Tiere im Zoo, die Aussicht vom Grossmünsterturm oder die Graffiti an der Roten Fabrik  – und die unglaublich coolen Studierenden.

Aber auch die Zusammenarbeit mit teils unbekannten Kindern war spannend. Die Gruppen wurden aus fünf verschiedenen Klassen zusammengemischt, drei aus der Mittelstufe Auhof und zwei fünften Klassen aus Rafz im Zürcher Unterland. Bald zeigte sich, dass Städter und Ländler durchaus die gleiche Sprache sprachen: „The floor is lava!“ schrie eine Gruppe aufgeregt bei einer Pause auf dem Campusplatz. Die Klassen brachten auch Leben in den PH-Betrieb. Nicht jeden Tag sehen die angehenden Lehrpersonen so viele Kinder, auch wenn „Kids at the PH“ sich nach fünf Jahren fest etabliert hat.

„Kids at the PH“ ist aber nicht der einzige Anlass, an dem Studierende und Kinder aus dem Auhof aufeinandertreffen. Immer wieder pilgert auch eine PH-Klasse zu uns und führt Aktivitäten in kleinen Gruppen durch, wie sie im normalen Unterrichtsrahmen nicht möglich sind. Auch kommen regelmässig einzelne Studierende für punktuelle Kurzpraktika zu uns. Von diesen Anlässen waren alle stets begeistert, besonders vom Austausch neuer Ideen sowohl für die Studierenden wie für die Klassen. Und die Kinder fragen jeweils noch lange: „Wann kommen die Studis wieder?“

Ein Tag im Schnee

Am 23. Januar durften im Rahmen des Projekts „Hoch-Ybrig bewegt“ 4 Klassen unserer Mittelstufe einen Tag im Schnee verbringen.

Am frühen Morgen schlichen sich 3 Cars mit Schwyzer Numernschildern von Schwamendingen kommend durch den Zürcher Morgenverkehr. Die Fahrgäste waren noch verschlafen und ruhig, aber das sollte sich bald ändern. Kurz vor Einsiedeln tat sich der dichte Nebel auf und machte prächtigem Sonnenschein Platz. Weiter ging‘s in Hoch-Ybrig mit der Gondelbahn, die sich beim grossen Pfeiler auch mal mit hundertfachem Gekreische in eine Geisterbahn verwandelte.

Erstaunlich rasch hatten, zum Teil unter Einsatz übermenschlicher Kräfte, alle Kinder ein paar Ski- oder Snowboardschuhe an den Füssen, und schon ging es los. Die meisten Schülerinnen und Schüler waren Anfänger, doch mit viel Motivation und dank der geduldigen Anleitung der Skiinstruktoren vor Ort waren am Schluss alle in der Lage, einen kleinen Hang runterzufahren.

Glücklich und vollgetankt mit Sonne und Erlebnissen machte sich die nun gar nicht mehr verschlafene Truppe wieder auf den Heimweg.

Primarschule

1. bis 6. Klasse, alle Klassen doppelt geführt
 

Kindergarten

5 Klassen in 3 Lokalitäten im Quartier verteilt

Horte

2 Horte im Westen des Schulhauses

3 Horte auf dem Areal der Sekundarschule Herzogenmühle



Weitere Informationen