Global Navigation

Portrait

schueler

Schülerinnen und Schüler
Die Schule Auhof, zu der nebst fünf Kindergärten auch fünf Horte gehören, ist geprägt durch die vielfältigen Nationalitäten und Kulturen der Kinder, welche hier den Unterricht besuchen.
Kindergärten:

5 Klassen in 3 Lokalitäten im Quartier verteilt
Primarschule:

12 Klassen
Betreuung:

2 Morgentische und 5 Mittag- Abendhorte in 5 Lokalitäten

Schulorganisation
Die Schule Auhof ist seit 2004 eine geleitete Schule, seit 2011 wird der Betreuungsbereich von einer Leitung Betreuung geführt. Eine Leitung Hausdienst und Technik ist für die Infrastruktur verantwortlich.

Architektur
Die Schulanlage Auhof wurde 1958 nach den Plänen des Architekten Ernst Gisel erbaut. Die pavillonartige Struktur der Schulanlage besteht aus einem Klassen-, Spezialraum- und einem Turnhallentrakt. Aus typologischer Sicht ist das Schulhaus Auhof eines der innovativsten Schulhäuser jener Zeit. Die orthogonal um einen zentralen Pausenplatz angeordneten, geometrischen Sichtbacksteinbauten entsprechen stilistisch der nach 1955 aufkommenden brutalistisch-plastischen Tendenz im Schulhausbau.
Das Schulhaus ist im Inventar der kunst- und kulturhistorischen Schutzobjekte mit kommunaler Bedeutung, die Umgebung dagegen im Inventar des schützenswerten Gärten und Anlagen eingetragen.

Weitere Informationen