Global Navigation

Impfung gegen Coronavirus

Informationen rund um die COVID-19-Impfung in der Stadt Zürich.

Wer soll sich impfen lassen?

Priorisierung von besonders gefährdeten Personen

Gemäss Impfstrategie des Bundes sollen prioritär die Zielgruppe der besonders gefährdeten Personen Zugang zur Impfung erhalten. Da die Impfstoffmengen anfangs begrenzt sind, ist innerhalb dieser Impfzielgruppe eine weitere Priorisierung notwendig. 

Diese ist folgendermassen definiert und zur Umsetzung empfohlen:

  1. Personen ab dem Alter von 75 Jahren sollen prioritär Zugang zur Impfung erhalten.
  2. Wenn möglich gleichzeitig: Erwachsene mit chronischen Krankheiten (sog. «Vorerkrankungen») mit höchstem Risiko unabhängig vom Alter (vgl. Auflistung der Hochrisikoerkrankungen)
  3. Personen im Alter von 65–74 Jahren.
  4. Erwachsene unter 65 Jahre mit chronischen Krankheiten, die noch nicht geimpft wurden.

Danach ist die Impfung auch für folgende Zielgruppen vorgesehen:

  • Gesundheitspersonal mit Patientenkontakt / Betreuungspersonal von besonders gefährdeten Personen
  • Enge Kontakte (Haushaltsmitglieder) von besonders gefährdeten Personen
  • Personen in Gemeinschaftseinrichtungen mit erhöhtem Infektions- und Ausbruchsrisiko (mit altersdurchmischten Bewohnern; wie bspw. Wohnheime für Menschen mit Behinderung, Gefängnisse)
  • Alle anderen Erwachsenen, vorerst ohne Schwangere*

* Das COVID-19-Risiko für schwere Verläufe und Komplikationen ist bei Schwangeren leicht erhöht. Es stehen jedoch keine Studiendaten zur Impfung von Schwangeren zur Verfügung, weshalb die Impfung bei Schwangeren bis auf weiteres nicht zugelassen ist.

Die Impfung von Kindern und Jugendlichen ist noch nicht vorgesehen. Es fehlen momentan noch die entsprechenden Studiendaten für diese Altersgruppen.

Wo kann ich mich in der Stadt Zürich impfen lassen?

Was kann ich tun, damit es schneller geht?

Im Moment sind die Termine noch rar. Sobald mehr Impfstoff verfügbar ist, werden weitere Kontingente via Ärzte an Hochrisikopatienten vergeben. Melden Sie sich bei Ihrer Hausarztpraxis per E-Mail und erkundigen Sie sich, ob Sie sich dort impfen lassen können. 

Die Gesundheitsdirektion des Kanton Zürichs wird im Januar eine Registrierungsmöglichkeit zur Verfügung stellen, wo sich Personen ab 75 Jahren und Hochrisikopatienten für einen Impftermin voranmelden können. Dazu müssen Sie Ihre persönlichen und medizinischen Daten online erfassen. Sie werden anschliessend kontaktiert und zum Impftermin eingeladen. Die Gesundheitsdirektion wird rechtzeitig über die Details informieren. 

Die Impfaktion wird mehrere Monate dauern, die Impfmöglichkeiten werden laufend erweitert.

Welche Impfstoffe sind in Zürich verfügbar?

Der Impfstoff Comirnaty® von Pfizer/BioNTech hat am 19. Dezember 2020 die Zulassung von Swissmedic erhalten. Die Zulassung des Impfstoffs von Moderna ist am 12. Januar 2021 erfolgt. Der Impfstoff von AstraZeneca befindet sich noch im Zulassungsverfahren bei Swissmedic.

Es braucht zwei Impfungen im Abstand von 4 Wochen. Die Impfung bietet nach 7 Tagen nach der zweiten Dosis einen sehr guten Schutz.

Die Art der Impfung wurde bereits vor zehn Jahren entwickelt. Dank der neuesten Technik wurde der Impfstoff an das Coronavirus angepasst. Schwere Nebenwirkungen sind bislang keine bekannt.

Weitere Informationen

Mehr zum Thema