Global Navigation

Medienmitteilungen

Präsidialdepartement

6. November 2017

Ausschreibung «Interkulturelle Programmwochen»

Neu finden in Zürich ab 2019 alle zwei Jahre «Interkulturelle Programmwochen» statt, die die gelebte Vielfalt in der Stadt sichtbar machen, feiern und weiterentwickeln. Unter welchem Titel, in welcher Form und unter welcher Projektleitung das erfolgen wird, ist noch offen. Gesucht sind gute und überzeugende Ideen und eine geeignete Trägerschaft. Eingabeschluss ist der 5. Februar 2018.

Der Gemeinderat hat im Januar 2017 den Kredit «Interkulturelle Programmwochen» in der Höhe von 400 000 Franken pro Austragung als Teil des Gegenvorschlags des Stadtrats zur Volksinitiative «Für ein weltoffenes Zürich – Kulturaustausch statt Fremdenfeindlichkeit» beschlossen.

Alle zwei Jahre stattfindende «Interkulturelle Programmwochen»

Unter einem gemeinsamen Label und in der Form eines Festivals wird für die Stadt Zürich ein Konzept gesucht, das alle zwei Jahre bestehende Aktivitäten zur Förderung des interkulturellen Austauschs als Programmwochen zusammenführt und neue Akzente setzt. Dabei sollen verschiedenste Akteure und Akteurinnen einbezogen und nicht nur für die Bevölkerung, sondern auch von der Bevölkerung her geplant werden. Es wird informiert, gefeiert, diskutiert, debattiert und so die gelebte Vielfalt Zürichs in den Vordergrund gestellt.

Trägerschaften mit Ideen gesucht

Die Ausschreibung richtet sich an interessierte Vereine, gemeinnützige Organisationen und Unternehmen, die alleine oder zusammen bereit sind, die verantwortliche Trägerschaft zur Planung und Umsetzung der «Interkulturellen Programmwochen» zu übernehmen. Eingabeschluss ist Montag, 5. Februar 2018.

Alle Informationen zur Ausschreibung und zu den Teilnahmebedingungen finden sich auf der Internetseite der Integrationsförderung oder auf simap.ch.




Thema: Kultur, Bevölkerung

Organisationseinheit: Präsidialdepartement, Stadtentwicklung