Global Navigation

Sport

Das Schulhaus Buhnrain gilt als eines der sportlichsten im Kreis Glattal. Mit zwei mittelgrossen Turnhallen- die aber hervorragend ausgestattet sind-, einem grossen Rasenplatz, einer Beachvolleyballanlage, einer Tartananlage und einem gut nutzbaren Hartplatz bietet die Schule tolle Voraussetzungen für einen guten und abwechslungsreichen Sportunterricht. Im Buhnrain gibt es aufgrund der guten Ausstattung kaum eine Sportart, die nicht im Unterricht vorkommt: So sind Speedminton, Kickboxen, Slackline oder Football feste Bestandteile des Unterrichts. Daneben sorgen auch drei ausgebildete Sportlehrer für eine hohe Qualität im Sportunterricht. Der Lehrplan Sport des Kantons Zürich bietet gemeinsam mit dem Kompetenzraster des Sportamtes der Stadt Zürich die Grundlage für den Unterrichtsinhalt in der Schule. Aber auch Eislaufen auf der Eisbahn Oerlikon und Schwimmen in der Sebi sowie im Hallenbad Oerlikon haben einen festen Platz im Unterricht aller Stufen.
Neben den drei obligatorischen Sportstunden pro Woche bietet die Schule im aktuellen Schuljahr drei freiwillige Schulsportkurse an.

Sporttage

Da der Sport am Schulhaus einen hohen Stellwert besitzt, finden im Schuljahr vier Sport-Halbtage statt. Im Januar werden im Sportunterricht der Klassen die Noten von den Sportlehrern abgenommen, beim Gerätesporttag treten die besten Schülerinnen und Schüler der Klassen gegeneinander an. Im Juni kommen beim Kids Cup die Leichtathletik und beim Mannschafts-Spieltag die grossen Sportspiele zur Geltung, im Dezember gibt es ein Völkerballturnier für alle Jahrgänge.

Kreismasterschaft Glattal

Wenn genügend Interesse besteht, nimmt das Schulhaus an den Kreismeisterschaften teil. Gegen die Schulhäuser Liguster, Käferholz und Riedenhalden wird das Buhnrain eine Basketballmannschaft Mädchen und eine Fussballmannschaft Jungen «ins Rennen» schicken.

Buhnrain zum ersten Mal Basketball-Kreismeister

Bei den diesjährigen Kreismeisterschaften im Basketball konnte sich überraschend das Jungen-Team vom Schulhaus Buhnrain durchsetzen. Im ersten Spiel gegen das Liguster siegten die Buhnrainer mit 41:11, im zweiten Spiel gegen das Riedi sehr überraschend deutlich mit 36:20.
Im ersten Spiel legte vor allem Kristijan Djuric von Beginn an los wie die „Feuerwehr“ und schoss das Ligi im Alleingang ab. So konnten in der zweiten Hälfte vor allem die etwas schwächeren Jungs spielen und zeigten in ihrem ersten Basketballspiel überhaupt eine tolle Leistung.
Im zweiten Spiel gegen das Riedi sollte es dann wesentlich schwerer werden, schliesslich waren die Gegner in den vergangenen 3 Jahren Kantonaler Meister und stets auch Kreismeister geworden. Aber Kristijan, Pedro, Rovhal, Kai und Luiz liessen sich trotz ihrer körperlichen Unterlegenheit nicht einschüchtern und begeisterten den Coach mit einer tadellosen Leistung. War die Führung zur Halbzeit mit 4 Punkten noch knapp, konnte wiederum Kristijan mit drei Dreiern den Sieg sichern.
Nun heisst es am 28.3. Daumen drücken, dann nehmen die Jungs an den Kantonalen Meisterschaften in Zürich teil. Hier qualifizieren sich die besten zwei Teams für die Schweizer Meisterschaft für Schulhausteams im  Mai in Luzern.
 

Buhnrain Challenge

Im Mai findet mit dem Buhnrain Challenge auf dem Buhnrainhügel ein Spieleturnier für 6. Klässler der Seebacher Primarschulen und 1.Sekler aus dem Schulhaus Buhnrain statt. Ziel ist den zukünftigen Buhnrainschülern den Einstieg in das Schulleben zu erleichtern und einen ersten positiven Kontakt mit dem Schulhaus herzustellen. In fünf Spielgruppen treten maximal 30 Teams im Fussball, Basketball und Funspielen gegeneinander an, um den Sieger zu ermitteln.

Das Sportlehrerinnen-Team des Schulhauses probiert möglichst viele Schülerinnen und Schüler zum ausserschulischen Sporttreiben zu motivieren. So stellen die Lehrkräfte gerne den Kontakt zu Vereinen her, organisieren Schnuppertrainings und suchen den Austausch mit den Eltern. Es geht darum möglichst viele Jugendliche für den Sport zu begeistern, da er aus unserer Sicht einen wichtigen Platz im Leben eines jeden Menschen haben sollte.

Weitere Informationen