Global Navigation

Geschichte

Schulhaus Dachslernstrasse

Städtebauliche Situation

Das von Adolf Asper entworfene Schulhaus Dachslernstrasse wurde im Jahr 1897 erbaut. Es ist Teil des ehemaligen Altstetter Dorfkerns, zu dem weiter das Schulhaus und spätere Gemeindehaus (Dachslernstr. 2) und das Schulhaus Feldblumen gehören.

Zur baulichen Geschichte des Schulhauses

Südostfassade, 1945 (Quelle: Baugeschichtliches Archiv)

Das Schulhaus repräsentiert den Typus des «Normalschulhauses», wie er der regierungsrätlichen Anleitung zur Erbauung von Schulhäusern von 1835 üblich war. Diese bauweise zeigt sich in der zentralen Erschliessungsachse und den dreiseitig belichteten Grossschulzimmen.

Schulhaus Feldblumen

Städtebauliche Situation

Das Schulhaus Feldblumen wurde im Jahr 1879 erbaut. Es ist Teil des ehemaligen Altstetter Dorfkerns mit dem ersten Schulhaus und späteren Gemeindehaus (Dachslernstr. 2) und den Schulhäusern Feldblumen und Dachslern. Bedeutend ist das Schulhaus vor allem als Teil dieses Schulhausensembles, das die politische und wirtschaftliche Erstarkung von Altstetten dokumentiert.

Zur baulichen Geschichte des Schulhauses

Schulhaus und Gemeindehaus, 1887 (Quelle: Baugeschichtliches Archiv)

Der streng symmetrischer Bau entspricht der im Jahr 1835 vom Regierungsrat beschlossenen Anleitung zur Erbauung von Schulhäusern.
Ein Merkmal hiervon ist die zentrale Erschliessungsachse und die dreiseitig belichteten Grossschulzimmer.

Quelle: Amt für Städtebau, Spezialinventar Schulhäuser

Weitere Informationen