Global Navigation

Schulentwicklung

Die Schule Mattenhof orientiert sich an den aktuellen pädagogischen Erkenntnissen. Die Entwicklung der Schule und die Sicherung der Qualität ist ein zentrales Anliegen aller Mitarbeitenden unserer Schule. Unsere Entwicklungsziele legen wir mit unserem Schulprogramm fest. Deren Umsetzung nehmen wir in Arbeits- und Qualitätsgruppen (Q-Gruppen) wahr.

Auch im Schuljahr 2019/20 wird in verschiedenen Arbeits- und Q-Gruppen gearbeitet. Dabei werden folgende Ziele verfolgt:

Tagesschule 2021

Ab dem Schuljahr 2020/21 wird unsere Schule als Tagesschule geführt. Diese Projektgruppe koordiniert und organisiert die Planung der Tagesschule. Dazu wird ein Umsetzungskonzept erstellt, welches zur Abnahme der Aufsichtskommission der Kreisschulbehörde vorgelegt wird.
  • Das Umsetzungskonzept Tagesschule ist erstellt und von der Schulkonferenz abgenommen (bis 31.12.2019).
  • Ein Zeitplan für die Umgestaltung/Umzug/Einrichtung der Räume ist erstellt (bis Sportferien 2020). Die Räume und die neue Küche im Hort sind eingerichtet (bis Ende Sommerferien 2020).
  • Die obligatorischen Elternabende im März 2020 sind geplant/vorbereitet, die Eltern kennen das Abmeldeverfahren. 
  • Die Fragen der Eltern (vom Elternabend im September) sind beantwortet, die Eltern kennen das Umsetzungskonzept.
  • Die Pensenvereinbarungen und die Arbeitspläne für alle Mitarbeitenden sind bis 31.03.2020 erstellt. Die Tagesschule Mattenhof startet den Tagesschul-Betrieb im August 2020.
  • Die SchülerInnen sind über die Tagesschule und den laufenden Prozess informiert. 

Bezug zum Schulprogramm: Bereiche "Schulmanagement" und "Betrieb und Infrastruktur"

Lehrplan 21

Diese Arbeitsgruppe organisiert zusammen mit der Schulleitung die weitere Einführung des Lehrplans 21 im Schulteam.

  • Am Q-Halbtag vom 20. Mai 2020 wird ein Coaching-Nachmittag fürs gesamte Lehrpersonen-Team organisiert. Inhalt wird das Online-Lernmodul der PHZH zum Thema "Beurteilung Lehrplan 21" sein.
    Eine externe Fachperson der PHZH wird ins Thema einführen. Die Mitglieder der Projektgruppe coachen das Lehrpersonen-Team bei der Erarbeitung des Lernmoduls.
  • Das Ziel des Nachmittags ist, dass jede Lehrperson den Schlussauftrag des Online-Lernmoduls auf die ILIAS Lernplattform hochgeladen hat und inhaltliche Unklarheiten geklärt sind. 

Bezug zum Schulprogramm: Bereich "Lehren und Lernen"

IF-/DaZ-Konzept

Diese Arbeitsgruppe hat die Aufgabe bis zu den Sommerferien 2020, das schulinterne Förderkonzept für die Bereiche "Integrierte Förderung" (IF) und "Deutsch als Zweitsprache" (DaZ) zu aktualisieren.

Der aktuelle Arbeitsstand sieht wie folgt aus:

  • Das Förderkonzept wurde anhand des Leitfadens "Förderpraxis in den Schulen der Stadt Zürich" überarbeitet. Dabei wurden auch die sieben Qualitätsansprüche der Kreisschulbehörde (KSB) berücksichtigt.
  • Das Schulteam erhielt einen Grundlagen-Input zum Thema "Integration".
  • Weiter wurde fürs Team ein Referat einer Fachperson der Heilpädagogischen Schule (HPS) organisiert.
  • Im Konzept wurde das Angebot und das Zuweisungsverfahren zu Logopädie und zu Schulsozialarbeit (SSA) beschrieben.
  • Ausserdem wurden die Formulare, welche für SchülerInnen mit besonderem Förderbedarf benötigt werden, im Konzept verlinkt.

Bezug zum Schulprogramm: Bereich "Schulmanagement"

Qualitätskonzept

Die Volksschule der Stadt Zürich hat fünf Qualitätsbereiche definiert und entsprechende Leitsätze entwickelt. Diese sind miteinander verknüpft und befassen sich sowohl mit der Schul- und Betreuungsqualität im Lebensraum Schule als auch mit der Unterrichtsqualität, welche sich an den Bildungszielen aus dem Lehrplan orientiert. Die Qualitätsbereiche der Stadtzürcher Volksschule und jene des Kantons entsprechen einander.

Weitere Informationen