Global Navigation

Kunstausstellung in der Kontakt- und Anlaufstelle Kaserne

Medienmitteilung

Drogenabhängige Klientinnen und Klienten der Kontakt- und Anlaufstellen sowie sozial randständige Menschen aus der Stadt Zürich stellen ihre Bilder aus. Sie geben damit bereits zum sechsten Mal einer breiten Öffentlichkeit Einblick in ihr Leben und ihr künstlerisches Schaffen. Die Ausstellung wird am Donnerstag, 3. September, mit einer Vernissage eröffnet. Eine prominente Jury prämiert die besten Bilder.

2. September 2009

Viele Drogenabhängige und sozial desintegrierte Menschen haben kreatives Talent und sind künstlerisch tätig. Ein Bestandteil der täglichen Arbeit in der Drogenhilfe ist es, diese – häufig verborgenen – Fähigkeiten zu (re-)aktivieren. So sind im Laufe der letzten Monate Bilder entstanden, von denen eine Auswahl im Rahmen einer Kunstausstellung einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt wird.

Die Ausstellung dauert vom 3. bis 11. September 2009 und ist jeweils abends von 18.30 bis 20.30 Uhr zur freien Besichtigung geöffnet. Sie findet in der Kontakt- und Anlaufstelle Kaserne an der Militärstrasse 3 in Zürich statt.  

Die Ausstellung wird mit einer Vernissage und der Prämierung der besten Bilder am Donnerstag, 3. September, um 18.00 Uhr eröffnet. Michael Herzig, Leiter Geschäftsbereich Sucht und Drogen des Sozialdepartements, wird die Prämierung moderieren. Zur Jury gehören neben Michael Herzig, Dorothea Strauss, die Direktorin vom Haus Konstruktiv in Zürich und der Zürcher Künstler Markus Dulk.

Weitere Informationen