Global Navigation

Climathon

stadt-zuerich.ch/climathon

Mit dem Climathon werden partizipativ innovative Ideen für Klimaschutz und Klimaanpassung entwickelt und gefördert. Die Stadt Zürich nutzt den Hackathon als Mitwirkungsformat und unterstützt ausgewählte Projekte.

Initiiert wurde der Climathon Zürich 2015 von EIT Climate-KIC. Als Treiber kreativer Ideen zu den Themen Klimaschutz und Klimaanpassung hat sich der Climathon in der städtischen Innovationslandschaft etabliert. Jedes Jahr arbeiten rund 100 Teilnehmende von Universitäten, Start-ups und Unternehmen, der Stadtverwaltung und aus der Bevölkerung 24 Stunden gemeinsam an Lösungen gegen den Klimawandel und seine Folgen. Der Hackathon wird mit Impact Hub Zürich durchgeführt. Ausgewählte Projekte werden im Anschluss über die Austauschplattform Klimaforum der Stadt Zürich weiterentwickelt und unterstützt.

Climathon 2021 (Bilder: Jasmin Frei)
Climathon 2021 (Bilder: Jasmin Frei)

Aktuelle Climathon-Projekte

Turtle App

AusgangslageJedes Jahr werden Millionen von Tonnen Kleidung produziert und weggeworfen. Die Modeindustrie ist für 10 % der weltweiten CO₂-Emissionen verantwortlich. Secondhand verlängert die Nutzungsdauer, hat aber bezüglich Zugang und Nutzerfreundlichkeit noch Entwicklungspotenzial.
IdeeTurtle App bringt Konsumentinnen und Konsumenten mit lokalen Secondhand-Geschäften und deren Nachbarschaft zusammen und vereinfacht so den Zugang zu Secondhand-Modeartikeln.
ErfolgeTeilnahme am Climathon 2021. Eine von vier Gewinnerinnen der EIT Climate-KIC New European Bauhaus Ideation Awards. Unterstützung im Rahmen von Kooperationen des Umwelt- und Gesundheitsschutzes Zürich.

Züri wachst zäme

AusgangslageIn der Stadt Zürich werden rund 50 % der direkten Treibhausgasemissionen im Gebäudebereich verursacht. Ein Grund dafür ist der immer noch hohe Anteil fossil betriebener Heizungen von rund 70 %. Die Möglichkeiten, als Mieterin oder Mieter direkt Einfluss zu nehmen, sowie das Wissen darüber sind beschränkt.
IdeeZüri wachst zäme ist eine Plattform, auf der sich Mieterinnen und Mieter zusammenschliessen können, um gemeinsame Änderungen zur Verbesserung ihrer Wohnsituation anzugehen. Mieterinnen und Mieter werden befähigt, für die von ihnen bewohnten Liegenschaften energetische (z. B. Heizungssystem) und anderweitige (z. B. Bioabfall, Ladestation für Elektrofahrzeuge) Verbesserungsvorschläge zu formulieren und dafür unterstützende Stimmen von anderen Mieterinnen und Mietern zu sammeln.
ErfolgeTeilnahme am Climathon 2021. Unterstützung im Rahmen von Kooperationen des Umwelt- und Gesundheitsschutzes Zürich.

einetonne.ch (Trashare)

AusgangslageEin Grossteil des Inhalts eines Züri-Sacks macht wertvolles, organisches Material aus, was eine Verschwendung von potenzieller Energie darstellt. Sortenreiner organischer Abfall kann in der Biogasanlage in Zürich in grüne Energie umgewandelt werden. Viele Haushalte würden zwar gerne ihren Abfall trennen, haben aber keinen Zugang zu grünen Containern. 
IdeeBesitzerinnen und Besitzer von Containern für Bio-Abfall können dank einetonne.ch per Opt-in ihre Container mit der Nachbarschaft teilen. Durch sogenannte lokale Heldinnen und Helden sollen zudem Quantität und Qualität (Sortenreinheit) des gesammelten Bio-Abfalls in der Stadt Zürich erhöht werden.
ErfolgeTeilnahme am Climathon 2021. Unterstützung im Rahmen von Kooperationen des Umwelt- und Gesundheitsschutzes Zürich.

Erfolgreiche Umsetzungen

FooDi

AusgangslageMan möchte die eigene Ernährung verbessern, weiss aber nicht, wo anfangen. Das Wissen über die Lebensmittel auf dem Teller und ihre Herkunft fehlt.
IdeeFooDi fördert nachhaltige Ernährung. Gemeinsam als Gemeinschaft die eigene Ernährung durch Kochevents verbessern, Wissen über nachhaltige und gesunde Lebensmittel austauschen und neue Leute kennenlernen. 
ErfolgeTeilnahme am Climathon 2018. Nach einem 10-wöchigen Programm von Unbox Your Ideas wandelte sich das Projekt von einer App, die Nutzende zum gemeinsamen Kochen bei sich zu Hause zusammenbringt, zu einem Kochzentrum, das die Gemeinschaft zusammenbringt. Im Jahr 2021 veranstaltete FooDi mit Unterstützung von 13 Partnerinnen und Partnern acht Kochevents, bei denen mehr als 150 pflanzliche Gerichte zubereitet wurden. Aktuell findet jeden zweiten Dienstag im Monat ein Kochabend statt.

Greta und die vier Reiter der Apokalypse

AusgangslageDie Kommunikation von wissenschaftlichen Erkenntnissen an die breite Bevölkerung ist komplex, auch beim Thema Klima. Ein Paper der ETH Zürich empfiehlt diesbezüglich den Einsatz von Spielen mit bestimmten Designprinzipien.
IdeeDas Karten- und Gedankenspiel Greta und die vier Reiter der Apokalypse greift diesen Ansatz auf und zielt auf die spielerische Sensibilisierung rund um Klimawandel und Klimaschutzmassnahmen ab.
ErfolgeTeilnahme am Climathon 2020. Die Stadt Zürich stellte die finanziellen Mittel für die Produktion einiger Exemplare des Spiels zur Verfügung und unterstützte mit Feedback zu Sprache und Optik. Erste Versionen des Spiels wurden getestet.

Crowda

AusgangslageKMU machen über 90 % der Unternehmen aus und stellen ca. 2/3 der Arbeitsplätze. Wenn die Gesellschaft nachhaltiger werden soll, liegt es auch an den KMU, nachhaltiger zu werden. Häufig fehlt es an Zeit, Ressourcen und Wissen, um das Geschäftsmodell eines KMU nachhaltig weiterzuentwickeln.
IdeeDurch eine einfache Online-Analyse passender Ansatz- und Impact-Möglichkeiten, der Definition nachhaltiger Unternehmensziele und der Vermittlung passender Partner zur Umsetzung dieser Ziele mithilfe eines smarten Algorithmus verhilft die Plattform Crowda KMU zu einem nachhaltigen Geschäftsmodell.
ErfolgeTeilnahme am Climathon 2020. Launch MVP und erste Finanzierungsrunde.

Climathon 2022

Weitere Informationen