Global Navigation

Pavillon Weingartengut

Der ehemalige Gartenpavillon im Südosten des Weingartenguts in Zürich-Höngg wurde Mitte der 1980er-Jahre samt historischem Zaun rekonstruiert. Er dient seither als Bienenhaus.

In den nächsten Jahren werden am Kleinbau Unterhaltsarbeiten fällig: Aussenverkleidung, Zierelemente und beschädigte Dachschindeln müssen ersetzt werden, der Anstrich benötigt eine Erneuerung. Der zweite Pavillon im Nordosten der Anlage – direkt an der Bäulistrasse gelegen – ist original erhalten, sorgfältig saniert und denkmalgeschützt.

Der Weingarten an der Limmattalstrasse 161 wurde 1740 als Landsitz einer Stadtzürcher Familie erbaut. Das Grundstück mit eigenem Rebgut lag damals am östlichen Dorfrand von Höngg.

1974 kaufte die Stadt Zürich das gesamte Gut und liess es Mitte der 1980er-Jahre instand stellen. Der Garten wurde als Kleinpark für die Bevölkerung neu gestaltet.

Die Mauer entlang der Bäulistrasse geht wohl ebenfalls auf das 18. Jahrhundert zurück. Sie besteht aus Bruchsteinmaterial und grenzte das Gut gegen die alte Landstrasse nach Zürich ab. Sie wurde 1954 unter Schutz gestellt. Eine Sanierung erfolgte 1974.

Weitere Informationen