Global Navigation

Marina Tiefenbrunnen

Das Projekt Marina Tiefenbrunnen

Visualisierung Siegerprojekt EMERGENCE (© ZUEND, Zürich)
Visualisierung Siegerprojekt EMERGENCE (© ZUEND, Zürich)

Im Rahmen des Leitbilds Seebecken hat die Stadt Zürich 2010 den Masterplan «Entwicklungsplanung Marina Tiefenbrunnen» erstellt. Im Gebiet Tiefenbrunnen soll eine neue Marina mit rund 420 Bootsplätzen sowie Gäste- und Trockenplätzen, einem Wassersportzentrum, einem Gastronomieangebot und einer attraktiven, öffentlichen Hauptmole entstehen.

Durch den Bau der Marina wird die Infrastruktur für den Zürcher Segelsport verbessert, insbesondere für das Jugendtraining und Regattawesen. Zugleich werden verschiedene Ziele des Leitbilds Seebecken umgesetzt: Entflechtung der Nutzungen im unteren Seebecken durch Verlagerung von Bojenplätzen, Schaffung eines attraktiven Orts mit Hafenatmosphäre und einem Restaurant.

Unter der Leitung des Projektstab Stadtrats wird das Projekt im Rahmen einer Trägerschaft «Einfache Gesellschaft Marina Tiefenbrunnen» umgesetzt. Diese besteht aus der Stadt Zürich, dem Zürcher Segel Club, dem Zürcher Yacht Club, der KIBAG sowie der Versicherungsgenossenschaft Die Mobiliar. Der Gemeinderat wird voraussichtlich 2022 definitiv über die Beteiligung an der Trägerschaft entscheiden.

Architekturwettbewerb

Von Januar bis Juni 2018 führte das Amt für Hochbauten ein Architekturwettbewerb Marina Tiefenbrunnen im selektiven Verfahren durch (Medienmitteilung vom 18. Juli 2018 am Ende der Seite). Das Siegerprojekt des Zürcher Architekturbüros WALDRAP GmbH überzeugt insbesondere durch seine gute Einbettung in das Umfeld der Marina sowie Kosteneffizienz und ökologische Nachhaltigkeit. Weitergehende Informationen zum Architekturwettbewerb finden Sie hier.

Raumplanerisches Verfahren

Basierend auf dem Siegerprojekt des Architekturwettbewerbs wurde das raumplanerische Verfahren durchgeführt. Dieses umfasst den öffentlichen kommunalen Gestaltungsplan inklusive Umweltverträglichkeitsbericht, eine BZO-Teilrevision und die Festlegung des Gewässerraums.

Im Gestaltungsplan wird die Nutzung des Perimeters im neuen Hafen und angrenzenden Park definiert. Die Aufwertung des Areals wird in zwei Schritten erfolgen: Nach dem Bau des Hafens wird in einer zweiten Etappe das Gebäude der Wasserschutzpolizei in die Marina verlegt und der gewonnene Platz zur Schaffung einer öffentlichen Parkanlage genutzt. Bei der Erarbeitung des Gestaltungsplans wurden insbesondere die Interessen der Öffentlichkeit und der zukünftigen Hafennutzenden berücksichtigt. Der Gestaltungsplan wurde öffentlich aufgelegt und die Einwendungen werden jetzt eingearbeitet. Beachten Sie ebenfalls die Medienmitteilung vom 26. August 2020 am Ende der Seite. 

Zur weiteren Information finden Sie unten an der Seite eine Präsentation zum Projekt «Marina Tiefenbrunnen» und die Antworten der Projektleitung auf Fragen zum Gestaltungsplan. 

Nächste Schritte

Nach der Ämtervernehmlassung wird der Stadtrat dem Gemeinderat der Stadt Zürich den Gestaltungsplan sowie die BZO-Teilrevision, die Beteiligung der Stadt an der Trägerschaft und den Baurechtsvertrag für die Marina Tiefenbrunnen zur Beratung und Entscheidung vorlegen. Die Beratung im Parlament wird voraussichtlich 2022 stattfinden. Geplant ist die Realisierung des Hafens im Jahr 2025.

Weitere Informationen