Global Navigation

Gesunde Schule - Präventionskonzept

Grundsätze

Das Präventionskonzept der Schule Lachenzelg bildet die Grundlage für die Begleitung der uns anvertrauten Schülerinnen und Schüler zu autonomen, selbstwirksamen und aufgeklärten jungen Menschen. Die Prävention kann nur dann wirksam sein, wenn sie von der Schule mitgetragen wird. Das erfordert, dass alle Klassen die verbindlichen Module durchlaufen.

Wirkungsebenen

Unsere Interventionen zielen auf die einzelnen Schülerinnen und Schüler, den Klassenverband, den Jahrgang sowie die gesamte Schule ab. Die eltern werden regelmässig informiert und miteinbezogen.  

Bereiche

Die Prävention nimmt folgende Bereiche in den Fokus:

  • sozialer Umgang (Klassenregeln, Klassenrat, Klassenpuzzle, Klassenzusammenhalt, Komplimentenrunde)
  • digitale Medien
  • Betreuungsangebote über Mittag
  • gemeinschaftliche Anlässe (Schulstart, Schulball, gemeinsame Ausflüge im Jahrgang, klassenübergreifende Projekttage, Schulhausfest)
  • Sucht (Präventionsprogramme zum Thema Kiffen, Rauchen und Alkohol)
  • Gewaltprävention (Präventionsprogramme zum Thema Mobbing und Peer-Mediation)
  • Sexualität (Sexualkundeunterricht und Besuch bei Fachstelle für Sexualpädagogik 'Lust und Frust')
  • Fitness (Konditionstest, Sporttage, Sportangebote über Mittag)
  • Gesundheit (Ernährungslehre, Pausenkioskangebot, Arztbesuch, Zahnarztbesuche)
  • Umgang mit Geld (Präventionsprogramm der Schuldenpräventionsstelle)
     

In der Umsetzung der Präventionsprogramme fördern wir die Partizipation der Jugendlichen.

Unser Präventionsprogramm besteht aus verbindlichen Modulen, freiwilligen Angeboten sowie situationsspezifischen Interventionen.

Umsetzung

Die Umsetzung des Präventionskonzeptes wird durch eine/n Jahrgangsverantwortliche/n gewährleistet und koordiniert die Prävantionsprogramme im Jahrgang.

Kommunikation

Eltern und Schulpflege werden jeweils mit einem Quintalsbrief über die Präventionsaktivitäten informiert.

Handelsplanung

Die Präventionsprogramme entsprechen den verschiedenen Schulstufen und sind in einem Dreijahresplan festgehalten.

Gewährleistung

Der/Die Jahrgangsverantwortliche übergibt der Schulleitung jeweils bei Semesterende eine Rückmeldung zu den durchgeführten Programmen.

Evaluation

Jährlich holt die Schulleitung die Rückmeldung aus dem Lehrkörper ein, um die Wirksamkeit von Modulen und Angeboten zu überprüfen.
 

Weitere Informationen