Global Navigation

Aktuell

Start der Sanierungsarbeiten Nieder- und Oberdorf

Marktgasse an einem sonnigen Morgen.

Start der Arbeiten ist am 9. Januar 2023, dies in den drei Teilgebieten nahe der Schifflände, des Centrals und rund um die Münstergasse. Zuvor werden in den einzelnen Gebieten temporäre Installationsplätze eingerichtet, auf denen die verschiedenen Baumaterialien und Baumaschinen gelagert werden. Am Hirschengraben, auf dem Grossmünsterplatz und in der Unteren Zäune werden feste Installationsplätze erstellt, die bis zum Ende der Bauzeit bestehen bleiben. Mehr Informationen

Feriensperre für Planauflagen gelockert

QR-Code am Boden weist auf eine digitale Planauflage hin.

Heute sind die Planauflagen gemäss §§ 13, 16 und 17 des Strassengesetzes digital von überall her abrufbar. Planauflagen können mittels wöchentlichem Newsletter oder über einen personalisierten Onlineservice auf «Mein Konto» abonniert werden. Durch diese neuen Möglichkeiten ist es nicht mehr zwingend notwendig, persönlich für die Besichtigung der Planauflage das Amtshaus V aufzusuchen oder im Amtsblatt nach Planauflagen Ausschau zu halten. Daher hat das Tiefbauamt entschieden, die Auflagepraxis zu ändern. Denn um die Aufträge aus Volksinitiativen, übergeordneten Strategien, kommunalem Richtplan usw. umzusetzen, braucht das Tiefbauamt mehr Zeitfenster, um Pläne aufzulegen.
Neu werden nur während der Sommerferien und der Weihnachtszeit keine Pläne neu aufgelegt. Konkret dauert die Feriensperre für Planauflagen im 2023 für die Sommerferien von Kalenderwoche 27 bis 31 und über den Jahreswechsel 2023/24 von Kalenderwoche 46 bis 52.

Massnahmen zur Verkehrsberuhigung wirken

Im Frühsommer 2022 wurden in der Hardturmstrasse Sofortmassnahmen zur Verkehrsberuhigung umgesetzt. Die Wirkungsanalyse im Oktober zeigt, dass die signalisierte Geschwindigkeit eingehalten wird und sich der Autoverkehr um rund 25 Prozent reduzierte. Mehr Informationen dazu finden Sie hier

Plan für Umsetzung von Tempo 30 steht fest

Ecke Lang-/Röntgenstrasse: Tempo 30 Schild wird montiert.

Die Umsetzungsplanung zeigt das Vorgehen zur Umsetzung der «3. Etappe Strassenlärmsanierung» auf. Sie macht Aussagen darüber, nach welchen Regeln die im «Gesamtkonzept Strassenlärmsanierung 3. Etappe» definierten Abschnitte mit welcher Priorität bearbeitet und umgesetzt werden sollen.

Nachfolgend finden Sie die Medienmitteilung vom 13. Dezember 2022 und den Bericht zur Umsetzungsplanung. Mehr Informationen zum Thema Strassenlärmsanierung finden Sie hier stadt-zuerich.ch/strassenlaermsanierung.

Innenstadt: Baustellenstopp während des Weihnachtsverkaufs

Alle öffentlichen Baustellen wurden gestern im Perimeter Löwenstrasse, Talstrasse, Bürkliplatz, Bellevue, Rämistrasse, Hirschengraben, Seilergraben, Central und Bahnhofplatz eingestellt und aufgeräumt, damit der Weihnachtsverkauf nicht behindert wird. Ab Dienstag, 3. Januar 2023, wird in diesem Bereich wieder weitergebaut. 

«Brings uf d'Strass!»: Positive Bilanz an der Entlisbergstrasse

«Brings uf d'Strass» fand im Sommer 2022 an de Entlisbergstrasse statt (© Gabi Vogt)

Während «Brings uf d'Strass!» luden an der Entlisbergstrasse Stühle und Hängematten zum Verweilen ein, Pflanztröge sorgten für mehr Grün. Anwohner*innen nutzten den neuen Freiraum, um eine Pflanzaktion, einen Kleider-Flohmi oder Leseabende durchzuführen. Das Tiefbauamt zieht eine positive Bilanz. Im Gebiet der Ankerstrasse wird der Dialog fortgesetzt. Mehr Informationen finden Sie hier

Die Umsetzung des Velotunnels nimmt Fahrt auf

Der Velotunnel nimmt Fahrt auf.

Bis im Herbst 2024 wird der Rohbau des Stadttunnels zum Velotunnel umgebaut. Stadträtin Simone Brander und Simone Rangosch, Direktorin des Tiefbauamtes, haben anlässlich des Baustarts über das Projekt informiert.

Die Bauarbeiten beginnen am Sihlquai mit dem Einbau einer unterstützenden Hilfsbrücke. Weiter wird die Tramhaltestelle «Sihlquai HB» verschoben. Auch an der Kasernenstrasse wird eine Hilfsbrücke erstellt.

Alle Informationen zum Velotunnel: stadt-zuerich.ch/velotunnel

Höngger-Wehr: neue Ausstiegshilfen

Neue Ausstiegshilfen für zusätzliche Sicherheit beim Gummiböötlen: Das Tiefbauamt hat für einen sicheren Ausstieg eine neue Treppe unter der Europabrücke erstellt und den Steg vor der Rampe des Höngger-Wehrs verlängert. Zudem steht den Gummiböötler*innen 90 Meter nach dem Wehr eine neue Treppe für den Wiedereinstieg zur Verfügung. 

Stadtverkehr auch 2021 unter dem Eindruck von Corona

Stadtverkehr 2025

Der jährlichen Bericht zum Programm Stadtverkehr 2025 ist erschienen. Wie schon im Vorjahr fiel das Verkehrsaufkommen in der Stadt auch 2021 deutlich geringer aus als vor der Pandemie. Das absolute Verkehrsaufkommen lag beim ÖV um 29 Prozent tiefer, beim motorisierten Individualverkehr (MIV) um 7 Prozent tiefer als noch 2019. Der an den überwiegend innerstädtischen Zählstellen erfasste Fussverkehr ist im selben Zeitraum um 16 Prozent zurückgegangen. Als einziges Verkehrsmittel konnte das Velo während der Pandemie Zuwachs verzeichnen: Die Velofrequenzen stiegen 2020 gegenüber 2019 stark an, 2021 wurde dieser Boom allerdings durch ausserordentlich lange Schlechtwetterperioden wieder abgeschwächt. Dennoch fallen die 2021 gemessenen Velofrequenzen um vier Prozent höher aus als im Jahr 2019.

Mehr dazu

Anerkennung für den Marktplatz Oerlikon

Marktplatz Oerlikon, 2019, Beat Bühler

Der 2019 vom Tiefbauamt zusammen mit Architekt Christopher T. Hunziker sanierte Marktplatz Oerlikon wurde mit einer besonderen Anerkennung des Deutschen Natursteinpreises in der Kategorie Landschaftsarchitektur und Freiraumgestaltung geehrt. Die Jury würdigt, dass der Bedeutung des Platzes für das städtische Leben mit einer ruhigen und souveränen Gestaltung Rechnung getragen wird. Der Marktplatz zeige sich warm und freundlich und sei in hohem Masse tauglich für die angedachten Nutzungen. Der Platz «besticht durch seine souverän ausgearbeiteten Details, seine ruhige Ausstrahlung und den behutsamen Umgang mit Ort und Bestand: öffentlichster Stadtraum in Reinform.» 

Der Deutsche Natursteinpreis wird vom deutschen Naturwerksteinverband zusammen mit dem Bund deutscher Architekten verliehen. Alle zwei Jahre werden Projekte für vorbildliche Gestaltung und umweltgerechte Konstruktion unter Verwendung von Naturstein ausgezeichnet. 

Dokumentation, Seite 48

Newsletter Impuls Mobilität zur Hitzeminderung

Ecke Lang-/Röntgenstrasse stellen Arbeiter ein Verkehrsschild mit Tempo 30 auf.

Die Stadt arbeitet daran, Zürich möglichst umwelt- und klimafreundlich zu gestalten und die Lebensqualität zu verbessern. Die «Fachplanung Hitzeminderung» identifiziert die wichtigsten Handlungsfelder. Sie schlägt konkrete Handlungsansätze für die Stadt sowie für Planende und Bauende vor. Im Rahmen der Umsetzung werden mit verschiedenen Projekten bereits jetzt Hitzeminderungsmassnahmen und deren Umsetzbarkeit getestet. Im Interview im Newsletter und in einer Ausstellung erfahren Sie, was Ihr Beitrag zur Kühlung der Stadt sein könnte.

Zukunftsszenarien für Zürichs Zentrum

Visualisierung Luftbild HB/Central von Team Studio Vulkan Landschaftsarchitektur

Im Rahmen der Testplanung für den Masterplan HB/Central haben zwei interdisziplinäre Fachteams Visionen für den öffentlichen Raum um den Hauptbahnhof und das Central vertieft und Lösungen für die künftigen Anforderungen ausgearbeitet. Die Ergebnisse sind online ausgestellt.

Die Stadt beruhigt den Verkehr an der Hardturmstrasse

Hardturmstrasse

Auf der Hardturmstrasse wird Tempo 30 häufig nicht eingehalten und sie wird oft als Autobahnzubringer genutzt. Um die Belastungen für die Bevölkerung des Quartiers zu reduzieren, setzte die Stadt im Frühsommer 2022 Sofortmassnahmen um. Diese beinhalten kleinere Baumassnahmen, eine neue Fahrbahnaufteilung sowie eine Aufwertung des südlichen Trottoirs.

Die Stadt beruhigt den Verkehr an der Hardturmstrasse - Stadt Zürich (stadt-zuerich.ch)

Eine neue Fuss- und Velobrücke für Zürich

Die Brücke soll in Zukunft die Kreise 4 und 5 miteinander verbinden, vom Polizei- und Justizzentrum zum Lettenviadukt. Ein Grünstreifen wird den Fuss- vom Veloweg abtrennen, das offene Geländer eine spektakuläre Aussicht auf das Gleisfeld und die Stadt Zürich ermöglichen. Das Siegerprojekt des Studienauftrags wird nun weiter ausgearbeitet.
 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Eine neue Dachstrategie für ein lebenswertes und klimaneutrales Zürich

Zürich soll auch in Zukunft lebenswert bleiben

Zürich soll lebenswert bleiben und klimaneutral werden. Dafür werden die Strategien «Stadträume Zürich» und «Stadtverkehr 2025» gemeinsam weiterentwickelt und bis 2023 in zwei sie ersetzende Fachstrategien überführt. Über diesen Fachstrategien steht die neue Dachstrategie «Stadtraum und Mobilität 2040». Diese legt die Grundlagen für die künftige Gestaltung von Stadtraum und Mobilität. Weitere Informationen finden Sie hier

Bedeutung von Parkplätzen in Innenstädten

Gezeichnete Vision von einem Parkplatzfreien Hirschengraben

Der Fachartikel geht folgenden Fragen nach: Welche Auswirkungen haben Verkehrsberuhigung und umgestaltete Strassenräume in Innenstädten? Welche Rolle spielen dabei die Parkplätze?

Weitere Informationen