TED Normen aktualisiert

Titelblatt TED Normen

Die TED Normen, die Grundlage um städtische Tiefbauvorhaben einheitlich auszuführen, wurden überarbeitet. Sie sind verbindlich für Ingenieurbüros, Architekturbüros und Bauunternehmungen, die Bauvorhaben im öffentlichen Grund der Stadt Zürich planen und realisieren. Die TED Normen sind hier verfügbar.

Jahresmedienkonferenz 2017

An der jährlichen Medienkonferenz des Tiefbauamts vom 19. Januar 2017 informierte Stadtrat Filippo Leutenegger über die anstehenden Arbeiten am Stauffacher, die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie zum Tram Affoltern, Massnahmen für den Veloverkehr sowie weitere Themen. Im Anschluss gab Stadtingenieur Vilmar Krähenbühl einen kurzen Überblick zu ausgesuchten Bauprojekten im laufenden Jahr, insbesondere zur Sommerbaustelle am Central.

Tram Affoltern

Fotomontage Glaubtenstrasse

Im Rahmen einer zweiten Quartierveranstaltung präsentierten die Stadträte Türler und Leutenegger den aktuellen Stand der Planung des Trams Affoltern mit Fokus auf den Zentrumsbereich. Stadtrat Filippo Leutenegger erläuterte im Detail die zwei Varianten der Tramführung für den Zehntenhausplatz. Das Quartier konnte sich zu diesen äussern. Die im Quartier gezeigte Präsentation (PDF, 41 Seiten, 1.8 MB) finden sie hier.

Negrellisteg bleibt in der Planung, aber nicht mit Wettbewerb-Projekt

Visualisierung Negrellisteg

Das Ende 2010 präsentierte Projekt «Negrellisteg» in Form einer Fuss- und Veloverbindung über das Gleisfeld beim Hauptbahnhof wird nicht umgesetzt. Dies wegen veränderter Rahmenbedingungen und wegen der hohen Kosten. In der Planung bleibt eine günstigere Fussgängerquerung an derselben Stelle. 

Zur Medienmitteilung

Impuls Mobilität

Impuls Mobilität, Bahnhof Wiedikon

Das Beratungsangebot «Impuls Mobilität» ist eine Massnahme aus der strategischen Planung «Mobilitätsberatung». Das neue Beratungsangebot bietet eine umfassende und umsetzungsorientierte Beratung zu allen Verkehrs- und Mobilitätsfragen in den Bereichen Arbeiten, Wohnen, Planen und Bauen. «Impuls Mobilität» wurde gemeinsam von Kanton und Stadt Zürich erarbeitet. Neben Beratungen werden auch Veranstaltungen angeboten, um den direkten Austausch und die Vernetzung der Zielgruppen untereinander zu fördern.

Merkblatt Pflanzkisten auf öffentlichem Grund

Pflanzkiste

Beim Tiefbauamt gehen immer wieder Anfragen zum Thema «Pflanzkisten auf öffentlichem Grund» ein. Grundsätzlich sollen die öffentlichen Stadträume attraktive Lebensräume für die Stadtbewohnerinnen und Besucher sein. Engagement und Kreativität sollen gefördert sowie Anliegen aus den Quartieren unterstützt werden, wenn sie dem Gemeinwohl dienen. Basierend auf dieser Haltung wurde ein Merkblatt erarbeitet, welches Bewilligungsablauf und Spielregeln für Pflanzkisten auf öffentlichem Grund erläutert.

Erhebung zu Qualität und Nutzung von öffentlichen Räumen 2015 – Sechseläutenplatz

Seit 2007 führt das Tiefbauamt jedes Jahr jeweils vor Ort Erhebungen zu den Qualitäten aufgewerteter und umgestalteter Stadträume durch. Ziel ist es die Zufriedenheit der Nutzerinnen und Nutzer zu eruieren und herauszufinden, ob die angestrebten Gestaltungs- und Nutzungsziele sowie die strategischen Ziele im Sinne der Strategie Stadträume Zürich erreicht werden konnten.

Im Jahr 2015 stand der Sechseläutenplatz im Fokus. Basierend auf einer ersten Erhebung aus dem Vorjahr, wurde eine vertiefte Untersuchung der Qualität und Nutzung dieses neuen Stadtplatzes vorgenommen. Die interessanten Ergebnisse sind im Erhebungsbericht 2015 zusammengefasst. Alle Erhebungensberichte sind als Downloads erhältlich.

Mobilität verstehen mit MobXpert

mobxpert.ch

MobXpert ist ein interaktives Lehrmittel für die Sekundarstufe II zum Thema Mobilität. Die Jugendlichen setzen sich mit ihrer eigenen Mobilität auseinander und verstehen die Entwicklungen, Auswirkungen und Herausforderungen rund um das Thema Mobilität.

Mit dem Online-Tool MobXpert erfassen die Schüler/innen während einer Woche ihre Mobilität und werten sie bezüglich Umweltwirkung und Kosten aus. Anschliessend vergleichen sie ihre Werte untereinander und erfahren, wie sie diese durch ihre Wahl des Verkehrsmittels beeinflussen können.