Global Navigation

Bullingerplatz Zürich

Zürich ist eine Stadt mit einer hohen Lebensqualität. Ein wichtiger Beitrag zu diesem Erfolg ist eine gut funktionierende Mobilität. Neben ordnungspolitischen, verkehrs- und raumplanerischen Instrumenten setzt die Stadt Zürich auf Massnahmen der Beratung und Bildung.

Mit konkreten Dienstleistungen werden Unternehmen, Liegenschaftsverwaltungen, Bauherren aber auch Volksschulen, Gymnasien und Berufsschulen angesprochen.

Impuls Mobilität

Das Beratungsangebot «Impuls Mobilität» bietet eine umfassende und umsetzungsorientierte Beratung zu allen Verkehrs- und Mobilitätsfragen. Wir begleiten Unternehmen, Gewerbe, Bauherrschaften und Liegenschaftsverwaltungen von der Planung eines Bauvorhabens bis und mit laufendem Betrieb. Unsere Dienstleistung unterstützt Sie auf dem Weg zu einer stadtgerechten Mobilität. Hier finden Sie das gesamte Beratungsangebot.

Mobilität verstehen - MobXpert

MobXpert ist ein interaktives Lehrmittel für die Sekundarstufe II zum Thema Mobilität. Die Jugendlichen setzen sich mit ihrer eigenen Mobilität auseinander und verstehen die Entwicklungen, Auswirkungen und Herausforderungen rund um das Thema Mobilität.

Info-Flyer für Lehrpersonen (PDF, 2 Seiten, 350 KB)

Mobilität erleben

Mit «Mobilität erleben» können die Stadt Zürcher Volksschulen das Thema Mobilität im Rahmen von Projektwochen resp. -tagen aufnehmen oder mit Arbeitsaufträgen im Unterricht vertiefen. Alle Angebote sind für die Stadt Zürcher Volksschulen fixfertig aufbereitet und kostenlos. Die Organisation und Durchführung übernimmt das Tiefbauamt zusammen mit Partnern.

Weitere Informationen zum Angebot finden Sie im Kurzfilm und im Infoflyer.

«Mobilität erleben»

Mit «Mobilität erleben» können die Stadt Zürcher Volksschulen das Thema Mobilität im Rahmen von Projektwochen resp. -tagen aufnehmen oder mit Arbeitsaufträgen im Unterricht vertiefen. Weitere Informationen zum Angebot finden Sie im Kurzfilm.

Projektwochen und -tage für Mittel- und Oberstufe

Die Themen für eine Projektwoche können individuell zusammengestellt werden. Zur Auswahl stehen:

ÖV-Netzplan lesen will geübt sein.
ÖV-Netzplan lesen will geübt sein.

  • Erlebnis-/ aktionsorientierter Unterricht
  • Dauer selber wählbar (0.5 - 5 Tage); jedes Angebot kann auch einzeln gebucht werden
  • Organisation / Koordination mit externen Partnern durch das Tiefbauamt
  • Durchführung durch externe Fachpersonen
  • Finanzierung aller Leistungen durch das Tiefbauamt

Was auch noch spannend wäre…

www.education21.ch

Das Themendossier «Energie & Mobilität» von éducation21 unterstützt Lehrpersonen dabei, Ihren Unterricht zum Thema Nachhaltige Entwicklung lebendig, innovativ und fächerübergreifend zu gestalten. Das Dossier bietet eine grosse Auswahl von Lernmedien, Filmen, Praxisbeispielen und ausserschulischen Angeboten.

www.clevermobil.ch

Clevermobil ist ein Lehrmittel für die Mittelstufe, mit dem die Schülerinnen und Schüler an eine nachhaltige Mobilität und situationsgerechte Verkehrsmittelwahl herangeführt werden. Die Unterrichtseinheit «clevermobil start» wird von einer externen Lehrperson durchgeführt. Die optionale Mobilitätswerkstatt «clevermobil go» bietet Materialien für eine weitere Vertiefung im Unterricht.

www.schule-velo.ch

«Schule+Velo» möchte, dass Kinder und Jugendliche vermehrt in den Velosattel steigen – so erhöht sich die Chance, dass sie dies auch als Erwachsene tun. «Schule+Velo» hat Angebote für verschiedene Altersgruppen (bis 10 Jahre, 10-16 Jahre, 16-20 Jahre) zu unterschiedlichen Themen: Schulweg, Schulareal, Verankerung an Schulen, Velo im Unterricht.

www.sbb.ch/schulen

Das Programm richtet sich an Lehrpersonen der Mittel- und Oberstufe. Im SBB Schul- und Erlebniszug werden die Themen Sicherheit, nachhaltige Energienutzung, Mobilität und Berufswahl erlebbar gemacht. Dazu können Lehrmittel zur Vor- und Nachbereitung eines Besuchs im SBB Schul- und Erlebniszug sowie Materialien zur vertieften Behandlung der Schwerpunktthemen bezogen werden.

www.zvv.ch/schulinfo

Das Reisen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist für Kinder ein erster Schritt in die selbständige Mobilität. Deswegen stellt der ZVV ein breites Angebot an Lehrmitteln, Wettbewerben und anderen Projekten zur Verfügung – und dies vom Kindergarten bis zur Mittelschule.

Quartiere

Mobilitätsinformationen und -tipps für den Alltag

Mobilitätsmappe Alt-Wiedikon und Friesenberg - Frontseite

Quartierbezogenes Mobilitätsmanagement soll die Bevölkerung gezielt auf die in ihrer Umgebung vorhandenen Möglichkeiten der Fortbewegung aufmerksam machen und dazu anregen, die eigenen Mobilitätsgewohnheiten zu überdenken und zu optimieren.

Die Mobilitätsmappe in Quartieren ist Teil von «Stadtverkehr 2025». In wachsenden Quartieren werden den Bewohnerinnen und Bewohnern vielfältige Informationen und Vorschläge rund um das Thema Mobilität zur Verfügung gestellt.

Die Mobilitätsmappe Alt-Wiedikon und Friesenberg ist nach Affoltern und Seebach / Neu-Oerlikon bereits die dritte Mappe, welche im Rahmen des Mobilitätsmanagements in Quartieren verteilt wurde.

Die Mobilitätsmappe beinhaltet zum Beispiel den neuen Mobilitätsplan «Mobil in Zürich–Wiedikon» mit empfohlenen Velorouten, den besten Abkürzungen zu Fuss, Mobility-Standorten, ÖV-Linien und -Haltestellen oder den Züri z'Fuess Spaziergang «Unterwegs in Wiedikon», der durch die urbane Vielfalt Wiedikons, zu historischen Baudenkmälern und Neubaugebieten, durch Strassenschluchten, Wäldchen und Parks führt.

Das Projekt in Alt-Wiedikon und Friesenberg wurde mit dem Forschungsprojekt «Reduktion von MIV-Kilometer» der Sozialforschungsstelle der Universität Zürich begleitet. Das Forschungsprojekt untersuchte die Wirkungsweisen von drei unterschiedlichen Ansätzen im Umgang mit dem Thema Mobilität. Die unterschiedlichen Ansätze wurden mittels verschiedenen Mobilitätsmappen umgesetzt. Anhand von Befragungen während der letzten zwei Jahre wurde die Wirkung der Mobilitätsmappen evaluiert. Dabei wurden die Teilnehmenden der Studie über ihr Mobilitätsverhalten befragt. Erst wenn die Wirkungen der Mobilitätsmappen positiv ist, sollen sie in weiteren Quartieren in der Stadt verteilt werden. Die Resultate der Studie werden Mitte 2016 erwartet.

Informationen

Zahlreiche Informationen und Dienstleistungen erleichtern das Unterwegssein in der Stadt Zürich. Mehr zum Thema

Weitere Informationen

Kontakt