Global Navigation

Aufenthalt

Wir möchten Ihren Aufenthalt im Stadtspital Triemli so angenehm wie möglich gestalten. Darum interessieren wir uns bereits beim Eintrittsgespräch für Ihre Anliegen und Bedürfnisse. Wir fragen nach und richten unsere pflegerische Betreuung gezielt nach Ihren individuellen Bedürfnissen.

Genesungsprozess

Die Beziehung zu unseren Patientinnen und Patienten gründet auf gegenseitiger Achtung und Wertschätzung. Wir wahren die Würde sowie die Rechte und Pflichten und achten die individuellen, durch Biografie und Kultur jedes Einzelnen geprägten Bedürfnisse.

Unser interdisziplinäres Team unterstützt Sie während des ganzen Aufenthalts. Besonders wichtig ist die Betreuung nach der Operation. Gemeinsam mit Ihnen besprechen und planen wir gezielte Massnahmen, die eine schnellstmögliche Genesung unterstützen.

Untersuchungen vor dem Spitalaufenthalt

Nach der Anmeldung durch Ihren Arzt, Ihre Ärztin bei uns werden Sie vor dem Spitalaufenthalt zu folgenden Untersuchungen eingeladen:

Bei allen Herz-Operationen:

  • Untersuchung der Herzkranzarterien (Herzkatheter)
  • Untersuchung der Halsschlagader
  • Lungenröntgenaufnahme
  • Lungenfunktionsuntersuchung

Bei Bypass-Operationen zusätzlich:

  • Ultraschalluntersuchung der tiefen und oberflächlichen Beinvenen sowie der linken und rechten Armarterien

Bei Klappen-Operationen zusätzlich:

  • Ultraschalluntersuchung des Herzens (Herzecho) und
  • Zahnärztliche Untersuchung zum Ausschluss eines entzündlichen Prozesses (Herd)

Am Tag vor der Operation

Wir empfangen Sie einen Tag vor der Operation auf der Herzchirurgie, in der Bettenstation im Bettenhaus auf der Etage E. Nach der Begrüssung führt die Abteilungsassistentin bzw. der -assistent die Eintrittsuntersuchung durch. Dabei werden die Blutwerte (Blutbild, Blutgerinnung, Nieren- und Leberwerte) gemessen und ein EKG gemacht.

Im Laufe des Tages erfolgen verschiedene Gespräche mit den Verantwortlichen der verschiedenen Disziplinen, so je ein:

  • Aufnahmegespräch mit einer Pflegefachperson
  • Aufnahmegespräch mit der Physiotherapeutin oder dem Physiotherapeuten
  • Aufklärungsgespräch mit den Spezialistinnen und Spezialisten der Anästhesie
  • Aufklärungsgespräch mit Ihrem Chirurgen oder Ihrer Chirurgin

Einbezug und Information von Bezugspersonen und Angehörigen

Beim Aufklärungsgespräch besprechen die Fachärztinnen und -ärzte der Herzchirurgie und der Anästhesie mit Ihnen das Operationsprogramm und beantworten noch offene Fragen. Ihre Angehörigen sind zu diesem Gespräch herzlich willkommen.

Nach der Operation informiert der Chirurg, die Chirurgin die vom Patienten, der Patientin bestimmte Bezugsperson telefonisch über den Verlauf. Ebenfalls informiert werden der Hausarzt sowie der zuweisende Kardiologe.

Der Genesungsprozess

Nach der Operation überwachen wir Sie in der Regel bis zum nächsten Tag auf unserer Intensivstation. In Einzelfällen kann eine Überwachung auch für einen längeren Zeitraum notwendig sein, dies wird dann individuell von den behandelnden Ärzten mit Ihnen besprochen.

Nach Abschluss der Überwachungsphase erfolgt die aktive physiotherapeutische Behandlung und Weiterbetreuung auf unserer Bettenstation.

Planung der Reha

Nach dem Aufenthalt in der Klinik für Herzchirurgie folgt in der Regel ein stationärer Aufenthalt in einer Rehabilitationsklinik. Wir leiten die dafür notwendigen Schritte in die Wege.

Austrittsgespräch

Bevor es so weit ist, dass unser Patient(inn)en die Herzchirurgie verlassen, kommt der Chirurg nochmals zum Austrittsgespräch vorbei. Er bespricht den Operationsverlauf und überreicht dem Patienten, der Patientin bei dieser Gelegenheit einen Operationsbericht für die Rehaklinik.

Wir sind für Sie da

Während Ihres Aufenthalts an unserer Klinik sind wir für Sie und Ihre Angehörigen da. Unser Ziel ist es, den unterschiedlichen Bedürfnissen unserer Patientinnen und Patienten, wenn immer möglich, individuell nachzukommen.

Weitere Informationen

Kontakt