Global Navigation

Aufenthalt

Stationärer, teilstationärer Aufenthalt

Stationäre Aufenthalte

Die meisten grösseren Eingriffe finden an der Klinik für Urologie unter stationären Bedingungen statt. Dank dem erfolgreich institutionalisierten Ambulanten Perioperativen Zentrum (APZ) im Stadtspital Triemli ist ein Eintritt am Operationstag möglich. Postoperativ werden die Patientinnen und Patienten in der Aufwachstation überwacht, bevor die Verlegung auf die Bettenstation erfolgt.

Während des Aufenthaltes werden die Patientinnen und Patienten rund um die Uhr von urologisch geschultem und qualifiziertem Fachpersonal betreut. Konsiliarisch werden bei Bedarf zusätzlich sämtliche im Stadtspital Triemli vorhandenen Fachdisziplinen angeboten.

Wir sind bestrebt, den stationären Aufenthalt so kurz und so angenehm wie möglich zu gestalten. Die unter dem neuen Fallpauschalensystem DRG (Diagnosis Related Groups) befürchteten blutigen Entlassungen sind bei uns kein Thema.

Sollte es die soziale oder gesundheitliche Situation erfordern, erarbeiten wir zusammen mit dem Sozialdienst und den Angehörigen gerne eine passende und zufriedenstellende Lösung für die Patientinnen und Patienten. (Übergangspflege, Kur, Rehabilitation, Pflegeheim).

Ambulante Aufenthalte

Vasektomien, Zirkumzisionen, Vaso-Vasostomien oder auch Entfernung von kleineren Hautbefunden genital (Atherome, Lipome usw.) bieten wir ambulant an.

Die Patientinnen und Patienten treten am Morgen des Operationstages über das Ambulante Perioperative Zentrum (APZ) ein. Nach dem Eingriff werden sie für einige Stunden überwacht und können entlassen werden, sobald es der Gesundheitszustand zulässt.

Sofern notwendig, finden Nachkontrollen im Urologischen Ambulatorium in der Hausarztpraxis oder beim zuweisenden Arzt statt.

Weitere Informationen

Kontakt