Global Navigation

waid_op-offen_2050x660px.jpg

Von Anfang an gemeinsam

Bei älteren Patientinnen und Patienten mit Verletzungen ist es sinnvoll, dass Fachleute der Chirurgie und Geriatrie (Altersmedizin) von Anfang an eng zusammenarbeiten. Im September 2012 wurde aus diesem Grund das «Zentrum für Gerontotraumatologie Stadtspital Waid» eröffnet.

Stürze mit Frakturen sind bei älteren Menschen häufig. Diese Patientinnen und Patienten leiden oft an Mehrfacherkrankungen und haben ein hohes Risiko für Komplikationen im Heilungsverlauf. Ihre gesundheitlichen Bedürfnisse unterscheiden sich stark von denjenigen jüngerer Patientinnen und Patienten. Die chirurgische Behandlung kann sich deshalb nicht auf die operative Versorgung alleine beschränken. Sie schliesst die Therapie von Begleiterkrankungen und die Prophylaxe vor weiteren Sturz- und Frakturereignissen mit ein.

Kontakt

Stadtspital Waid
Klinik für Orthopädie, Hand- und Unfallchirurgie

Chefarztsekretariat

Kontaktformular

Leitung Zentrum für Gerontotraumatologie

PD Dr. med. Michael Dietrich, Chefarzt Klinik für Orthopädie, Hand- und Unfallchirurgie Waid und Triemli

Dr. med. Marlis Nardi, Oberärztin m.e.V.

Zuweisungsformular

Zentrum für Gerontotraumatologie – Versorgung auf drei Standbeinen

Das «Zentrum für Gerontotraumatologie Stadtspital Waid» kennzeichnet sich durch drei wesentliche Merkmale. Ein chirurgisch-geriatrisches Co-Management, das bereits bei Eintritt beginnt, eine enge Verknüpfung  der verschiedenen behandelnden Disziplinen und die Anwendung eines standardisierten Abklärungs- und Behandlungspfades. Durch diese Massnahmen können wir die Behandlungsresultate nachhaltig verbessern, die Zahl der Komplikationen reduzieren und den komplexen Bedürfnissen dieser PatientInnen besser gerecht werden.

Ist die operative Versorgung der Patientinnen und Patienten erfolgt, kann die stationäre Nachbehandlung und Frührehabilitation spitalintern auf der Klinik für Akutgeriatrie erfolgen. Somit ist die gemeinsame chirurgische und geriatrische Betreuung bis zum definitiven Spitalaustritt gewährleistet.

Betreuung auch nach dem Spitalaustritt gewährleisten

Ein geriatrisches und chirurgisches Ambulatorium runden das Betreuungsangebot ab. Neben der Kontrolle des Behandlungsverlaufes wird der Fokus auf die Sturzprophylaxe und auf Massnahmen zur Verbesserung der Knochengesundheit gerichtet. Die Betreuung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den Hausärztinnen und Hausärzten.

Grosser Erfahrungsschatz in der Frakturbehandlung

Am Stadtspital Waid befindet sich die einzige akutgeriatrische Klinik in der Stadt Zürich und die unfallchirurgische Abteilung besitzt grosse Erfahrung in der Frakturbehandlung von älteren Menschen.

Bereits in den vergangenen Jahren versorgten die Spezialisten der Chirurgie und Geriatrie die Patientinnen und Patienten in enger interdisziplinärer Zusammenarbeit. Mit der Eröffnung des «Zentrums für Gerontotraumatologie» wurde die spitalinterne Zusammenarbeit weiter intensiviert und das Stadtspital Waid übernahm damit im Raum Zürich eine Vorreiterrolle in der Versorgung dieser fragilen Patientinnen und Patienten.

Mehr zum Thema

Internationale Zertifizierung

Die International Geriatric Fracture Society (IGFS) mit Sitz in den USA zertifiziert das chirurgisch-geriatrische Co-Management des Zentrums für Gerontotraumatologie am Stadtspital Waid mit der höchstmöglichen Zertifizierungsstufe.

Bei der IGFS handelt es sich um eine international tätige Organisation mit dem Ziel, die Versorgung geriatrischer Traumapatienten zu verbessern. Um die Zertifizierung zu erhalten musste nachgewiesen werden, dass geriatrisch und chirurgisch eng verknüpfte Strukturen und Abläufe vorhanden sind und neueste Erkenntnisse in die Versorgung dieser vulnerablen Patientinnen und Patienten einfliessen.

Weitere Informationen