Global Navigation

Geschäftsbericht

Geschäftsbericht 2021
Der Geschäftsbericht 2021 als Blätterkatalog

  

Editorial

Die Stabilisierung der Finanzen und die langfristige Ausrichtung sind zentral.

Per 1. Mai 2021 erfolgte die Stabsübergabe von Direktor Dr. Guido Schoch, der die VBZ von 2009 bis 2021 erfolgreich geführt hat, an mich. Als ehemaliger Direktor der Sihltal-Zürich-Uetliberg-Bahn SZU kenne ich das ÖV-Business gut. Der Start mitten in der Corona-Pandemie war teils herausfordernd für uns alle. Die Freude aber überwiegt klar. Ich freue mich sehr auf die weitere Zusammenarbeit mit vielen tollen Mitarbeitenden.

Die Corona-Pandemie war auch 2021 dominant und prägend für den öffentlichen Verkehr in Zürich. Einerseits durch die anhaltend tieferen Fahrgastfrequenzen, aber auch durch erschwerte Lieferketten. Im September wurde ein Impftram in Betrieb genom­men, in dem sich die Bevölkerung unkompliziert gegen das Coronavirus impfen lassen konnte. Die VBZ unterstützten damit die Anstrengungen der Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich.

Da die finanziellen Vorgaben immer enger werden, wurden sie als Schwerpunkt für kommende Jahre definiert, um mit dem Besteller ZVV eine nachhaltig stabile Finanzierung sicherzustellen. Dank umfassender Bemühungen aller Unternehmensbereiche konnte ein positives Jahresergebnis und die Erfüllung der Zielvorgaben erreicht werden.

Die Grossereignisse «Flockdown» und «Sturm Bernd» forderten im Berichtsjahr die VBZ durch Beeinträchti­gungen im Fahrbetrieb heraus. Daraus konnten Lehren gezogen werden, um für künftige Ereignisse besser gewappnet zu sein.

Der Entscheid des Stadtrates, auf den Strassen der Stadt Zürich weitgehend Tempo 30 einzuführen, um die Bevölkerung künftig vor übermässigem Strassen­lärm zu schützen, hat auf diversen Abschnitten Auswirkungen auf den öffentlichen Verkehr. Die VBZ prüfen daher gemeinsam mit der Stadt Zürich flankierende Massnahmen wie Optimierung von Lichtsignalanlagen oder eigene Trassees.

Um auch in Zukunft die nötigen Kapazitäten sowie einen pünktlichen, effizienten und kundenfreundlichen ÖV bereitstellen zu können, präsentierten die VBZ mit dem «Zukunftsbild ÖV 2050» ihre Zielvorstellung des städtischen ÖV bis Mitte des 21. Jahrhunderts. Diese bildet die Basis für die kommende Netzentwicklung 2040.

Die Zunahme von Anzahl, Komplexität und insbesondere Abhängigkeiten von Grossprojekten wie Tram Affoltern, Ausrollen der neuen Flexity sowie Erneue­rungsprojekten der Betriebshöfe erfordern den Fokus auf eine neue Gesamtschau zur Abstimmung und Darstellung der Projekte. Dies war mir besonders wichtig und wird künftig noch weiter vertieft.

Um der zentralen Bedeutung des Bereichs Personal Rechnung zu tragen, wird dieser ab 2022 als eigener Unternehmensbereich geführt, damit verschiedene Themen wie die HR-Strategie und die Führungsent­wicklung auf Geschäftsleitungsebene vertieft werden können.

Ich danke unseren Partnern in der Stadt und im Kanton Zürich sowie unseren Sozialpartnern für die gute Zusammenarbeit sowie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für den engagierten Einsatz. Persönlich freue ich mich sehr darauf, vieles für die Zukunft der Mobilität in der Stadt zu bewegen.

Dr. Marco Lüthi
Direktor

Der Geschäftsbericht 2021 zum Download

Zahlen und Fakten

Zahlen und Fakten
Die wichtigsten Zahlen und Fakten

Hier finden Sie die wichtigsten Kennzahlen der VBZ und die Meilensteine in der Geschichte des Unternehmens.

Weitere Informationen