Global Navigation

Augusto Giacometti Eingangshalle

Bitte installieren Sie den Flash Player um diese Datei anzuzeigen

Die Giacomettihalle in Rundumsicht. Bild: Jens Liedtke

Das Amtshaus 1 und seine Geschichte

Das Amtshaus I, auch bekannt als "Urania-Wache", nimmt einen zentralen Standort in der Zürcher Innenstadt ein. Sie dient der Stadtpolizei im Alltag und zur Bewältigung von Grossereignissen.

Ein einmaliges Kunstwerk von nationaler Bedeutung.

Wir wissen nicht, ob es noch einen schöneren Eingang zu einer Polizeiwache gibt als den zur Regionalwache City der Stadtpolizei Zürich. Gestaltet wurde die Halle zwischen 1923 und 1925 von Augusto Giacometti, einem entfernten Verwandten des bekannteren Alberto. Im Auftrag von Emil Klöti (1877-1963), dem damaligen Stadtrat und späteren langjährigen Stadtpräsidenten des «roten Zürich», entstand im Eingangsfoyer ein Kunstwerk von gesamtschweizerischer Bedeutung.

Seit der Renovation im Jahr 2000 erstrahlt die Halle wieder in ihrem ursprünglichen Glanz.

Ein Besuch lohnt sich. Die Halle ist täglich von 09.00 bis 11.00 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr für Besucher/Innen gegen Abgabe eines Ausweises geöffnet. Gruppen ab 10 Personen bitte unter der Telefonnumer 044 411 90 12 voranmelden (nur Ausweis des Gruppenleiters / der Gruppenleiterin erforderlich). Ein Kunstführer zur Giacomettihalle ist an der Empfangsloge des Amtshauses I für 5 Franken erhältlich (solange Vorrat).

Weitere Informationen