Global Navigation

Vorsorgeauftrag

Wer infolge eines Unfalles, wegen plötzlicher schwerer Erkrankung oder Altersschwäche nicht mehr selber für sich sorgen kann und urteilsunfähig wird, ist auf die Hilfe Dritter angewiesen. Mittels eines Vorsorgeauftrags kann jede urteilsfähige Privatperson sicherstellen, dass in diesem Fall eine Drittperson die notwendigen Angelegenheiten erledigen kann. Vor allem betagte Menschen können so ihren Willen rechtzeitig festhalten und eine nahestehende Person oder Fachstelle zur Regelung ihrer Angelegenheiten für den Fall der Urteilsunfähigkeit beauftragen und ermächtigen. Liegt ein rechtsgültiger Vorsorgeauftrag vor, können sehr oft Massnahmen der KESB, die meist mit zusätzlichem Aufwand und Kosten verbunden sind, vermieden werden.

Nachdem ein Vorsorgeauftrag nach Artikel 360 ZGB erstellt wurde, kann der Aufbewahrungsort beim Zivilstandsamt festgehalten werden. Das Zivilstandsamt trägt den Aufbewahrungsort Ihres Vorsorgeauftrages im Personenstandsregister aufgrund Ihrer mündlichen Aussage ein.

Im Falle Ihrer dauernden Urteilsunfähigkeit darf die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde KESB (vormals Vormundschaftsbehörde) bei einem beliebigen Zivilstandsamt schriftlich anfragen, ob und wo ein Vorsorgeauftrag aufbewahrt wird. Das angefragte Zivilstandsamt teilt die Antwort schriftlich der KESB mit. So wird gewährleistet werden, dass Ihr Vorsorgeauftrag so schnell als möglich von der KESB geprüft werden kann und wirksam wird.

Wie muss ich vorgehen?

Schweizerinnen und Schweizer

Um den Aufbewahrungsort Ihres Vorsorgeauftrages im Personenstandsregister festzuhalten, müssen sie handlungsfähig sein. Sie müssen persönlich bei einem beliebigen Zivilstandsamt vorbeigehen. Bitte erkundigen Sie sich vorgängig über dessen Öffnungszeiten.

Personen, welche den Hinterlegungsort bekanntgeben wollen, müssen folgendes vorlegen:

  • Pass oder Identitätskarte

  • Falls Sie ausserhalb der Stadt Zürich wohnen, benötigen wir eine Wohnsitzbestätigung im Original, ausgestellt durch die Einwohnerkontrolle Ihrer Gemeinde, nicht älter als 2 Monate.
  • Bitte nehmen Sie den Vorsorgeauftrag nicht mit.

Ausländerinnen und Ausländer

Gerne beraten wir Sie telefonisch über die nötigen Dokumente. Sie erreichen uns unter der Telefonnummer +41 44 412 31 50.

Kosten

  • Eintragung: Fr. 75.00
  • Zusätzliche Bestätigung: Fr. 30.00

Was macht das Zivilstandsamt nicht?

  • Keine Aufbewahrung des Vorsorgeauftrages
  • Keine Beratung oder Ausstellung eines Vorsorgeauftrages
    Bitte erkundigen Sie sich diesbezüglich bei der KESB Ihres Wohnortes, bei einem Notar, bei einem Juristen oder der Pro-Senectute
  • Keine Eintragung oder Aufbewahrung von Patientenverfügungen
    Bitte erkundigen Sie sich diesbezüglich bei Ihre Krankenkasse oder bei Ihrem Hausarzt

Weitere Informationen