Global Navigation

Regeln

Schulhausordnung

Sinn und Zweck

Die Hausordnung erleichtert Schülerinnen und Schülern das Zusammenleben im Schulalltag.

Geltungsbereich

Diese Schulhausordnung ergänzt die übergeordnete «Hausordnung für die Schulanlagen der Stadt Zürich» und gilt für die Schulanlage Lachenzelg und alle Schulgebäude inklusive des Mittagshorts «Oase».

Allgemeine Regeln

Die Benützerinnen und Benützer der Schulanlage verhalten sich anständig und rücksichtsvoll. Gewalt, Drohungen, Belästigungen und Beschimpfungen werden nicht toleriert.

Das Tragen von Waffen und Waffenattrappen in Schulanlagen ist verboten.

Der Konsum von Alkohol, Raucherware und anderen Suchtmitteln ist auf der ganzen Schulanlage verboten. Alkoholkonsum durch Erwachsene ist zu besonderen Anlässen gestattet.

Die Einnahme von Mahlzeiten und Zwischenverpflegungen ist in den Unterrichtsräumen (Klassenzimmer, Spezialräume, Turnhallen) einschliesslich der Garderoben untersagt. Bei besonderen Anlässen sind Ausnahmen möglich.

Schulhausregeln

Das Schulhaus ist geöffnet von 7.20–17.15 Uhr (mittwochs nur bis 12.00 Uhr). Während der Mittagszeit von 12.00–13.35 Uhr stehen den Schülerinnen und Schülern die Räume des Mittagshorts sowie die Zimmer und Turnhallen des betreuten Mittagsangebotes zur Verfügung. Die übrigen Zimmer sind über Mittag geschlossen.

Lehrpersonen dürfen abweichende Regeln für ihre Klassenzimmer bestimmen. Sie sind für das Auf- und Zuschliessen der Türen und für die Aufsicht in ihrem Klassenzimmer verantwortlich.

Während der Unterrichtszeiten verhalten sich alle auf Gängen und Pausenplätzen ruhig.

In der unterrichtsfreien Zeit (vor und nach der Schule, an Wochenenden, während der Ferien) bleiben Zimmer und Gebäude geschlossen. Allfällig vergessene Gegenstände können dann nicht abgeholt werden.

In dringenden Fällen öffnen nur Lehrerinnen und Lehrer ihre eigenen Klassenzimmer oder einzelne Spezialzimmer.

Aufsicht

Das Schulpersonal (Lehr- und Hortpersonal, Hausdienst) führt während der schulischen Betriebszeit die Aufsicht in der Schulanlage. Die Schülerinnen und Schüler haben ihre Anweisungen zu befolgen.

Spielwiese, Sandplätze

Bei günstiger Witterung darf die Spielwiese in der unterrichtsfreien Zeit (auch in den Pausen) benützt werden – hingegen bei nassem, sumpfigem Boden nicht!

Findet auf dem Pausenplatz oder auf der Spielwiese Turnunterricht statt, darf dieser nicht gestört werden und das Betreten des Spielfeldes ist deshalb nicht erlaubt.

Pausen

MorgenNachmittag
8.15–8.20 Uhr14.30–14.40 Uhr
9.05–9.10 Uhr15.25–15.35 Uhr
9.55–10.20 Uhr16.20–16.30 Uhr
11.05–11.10 Uhr 

Während der 10-Uhr-Pause und der 14.30-Uhr-Pause verlassen die Schülerinnen und Schüler das Schulhaus so schnell wie möglich. Am Ende der 10-Uhr-Pause dürfen sie das Schulgebäude beim ersten Läuten (10.15 Uhr) wieder betreten. Das  Lehrpersonal  beaufsichtigt die Schülerinnen und Schüler auf dem Pausenplatz.

Spiele mit Stöcken oder stockähnlichen Geräten sind nur auf der Spielwiese und mit gebotener Vorsicht erlaubt.

Auf den Basketballfeldern darf während der Pause gespielt werden.

Fussball kann bei günstiger Witterung auf der Wiese gespielt werden.

Schneeballspiele sind nur auf der grossen Wiese erlaubt. Schulhauswände und Fensterscheiben sind keine Ziele.

Der Pausenkiosk in der 10-Uhr-Pause befindet sich draussen unter dem Vordach.

Abfall

Wir alle entsorgen den Abfall getrennt nach: Papier, Pet, Batterien, Verschiedenes. In allen Schulgebäuden stehen Abfalleimer bereit.

Handys, Player etc.

Mobiltelefone, MP3-Player und andere elektronische Geräte dürfen von Schülerinnen und Schülern im Schulhaus und während der Pausen auch auf den Aussenanlagen nicht benützt werden. Die Geräte müssen ausgeschaltet und nicht sichtbar versorgt sein. Bei Verstoss gegen diese Regelung kann das Gerät vom Schulpersonal konfisziert und zur Abholung durch die Erziehungsberechtigten bereitgehalten werden.

Während der Mittagszeit ist die Benutzung von Handys und MP3-Playern im Schulhaus erlaubt, sofern die Betreuungspersonen in ihren Räumen keine anderen Regeln vorsehen.

Velos, Mofas

Die Schulanlagen dürfen – ausser für Fahrten aus betrieblichen Gründen – mit Motorfahrzeugen (einschliesslich Motorfahrrädern) nicht befahren werden. Motorfahrzeuge und Fahrräder dürfen nur auf den hierfür bezeichneten Flächen abgestellt werden. Jeder nimmt diese Fortbewegungsmittel auf eigenes Risiko mit. Diebstähle sind dem Polizeiposten Höngg zu melden.

Im Schulhaus und während der Pausen auch auf den Aussenanlagen ist jegliche Benutzung dieser Fahrzeuge verboten.

Gesundheit

Die Volksschulverordnung (5. Abschnitt, § 54) untersagt den Schülerinnen und Schülern, Alkohol, Raucherwaren und andere Suchtmittel in die Schulanlagen und an schulische Anlässe mitzubringen oder dort zu konsumieren. Das Konsumverbot gilt vom Beginn bis zum Ende des Unterrichts einschliesslich der Mittagspausen sowie an schulischen Anlässen auch ausserhalb der Schulanlagen.

Bei Nichteinhaltung dieser Vorschrift werden die Eltern informiert, im Wiederholungsfalle auch die Schulbehörden.

Videoüberwachung

Unsere Schulanlage ist mit einer Videoanlage gemäss «Reglement für den Einsatz von Videoüberwachung bei Schulgebäuden und -anlagen» ausgerüstet.

Link zum Reglement:
Stadtratsbeschluss «Videoüberwachungs-Reglement»

  

Die Aufzeichnungen erfolgen:

  • nur ausserhalb der Schulbetriebszeiten von 18:00 bis 7:00 Uhr sowie an Samstagen, Sonntagen, allgemeinen Feiertagen und in den Schulferien Tag und Nacht
  • entlang der Aussenfassaden und in den Eingangsbereichen
  • auf Ereignisse (= Bewegung) und nicht als Liveüberwachung.

Die aufgezeichneten Daten: 

  • werden nach 7 Tagen (168 Stunden) gelöscht oder überschrieben
  • werden nur von Stadt Zürich Immobilien, Fachstelle Schliess- und Sicherheitstechnik eingesehen, wenn vorgängig eine Strafanzeige durch die Leitung Hausdienst Technik (LHT) oder die Schulleitung bzw. Kreisschulbehörde bei der Polizei erstattet wurde. 

Wir bitten um Kenntnisnahme.

Kleidervorschriften

Weitere Informationen

Mehr zum Thema