Medienmitteilungen

Der Stadtrat von Zürich, Tiefbau- und Entsorgungsdepartement, Departement der Industriellen Betriebe, Sicherheitsdepartement

21. Dezember 2016

Sanierungsarbeiten an der Forchstrasse

Der Stadtrat hat für die Erneuerung von Kanalisation, Werkleitungen und Strassenbau sowie für die Erstellung einer behindertengerechten Haltestelle, die Anpassung der Haltestelleninsel und des Fussgängerübergangs in der Forchstrasse, Abschnitt Freiestrassse bis Haltestelle «Burgwies», gebundene Ausgaben in der Höhe von 5,675 Millionen Franken bewilligt.

Der Oberbau und der Belag der Forchstrasse im Abschnitt Freiestrasse bis Haltestelle «Burgwies» sind in schlechtem Zustand. Dasselbe gilt für die Mischabwasserkanäle und diverse Wasserleitungen zu den angrenzenden Liegenschaften. Im Rahmen des koordinierten Bauens gestaltet das Tiefbauamt die Tramhaltestelle Wetlistrasse behindertengerecht, und die VBZ erneuern die dortige Haltestellenausrüstung. 

ERZ Entsorgung + Recycling ersetzt auf einer Länge von 200 Metern die Verteil- und Quellwasserleitungen, und die Dienstabteilung Verkehr erneuert ihre Rohranlagen. Der Fussgängerübergang bei der Liegenschaft Nr. 220 wird aufgehoben und dafür wird der Fussgängerübergang bei der Liegenschaft Nr. 224 durch das Erstellen einer Lichtsignalanlage den heutigen Sicherheitsanforderungen entsprechend angepasst. 

Die Baum- und Parkplatzbilanz innerhalb des Projektperimeters bleiben ausgeglichen. Der Baubeginn ist für 2017 geplant. Die Arbeiten dauern voraussichtlich ein Jahr. Das vorliegende Projekt wird mit dem Bauprojekt «Forchstrasse, Haltestelle Hedwigsteig» koordiniert.




Thema: Bauen

Organisationseinheit: Stadtrat, Tiefbau- und Entsorgungsdepartement, Departement der Industriellen Betriebe, Sicherheitsdepartement