Global Navigation

Umgesetzte Sofortmassnahmen

Mit der Wiedereröffnung nach der pandemiebedingten Schliessung des Zoos im März 2021 hat sich das Parkplatzproblem an Sonn- und Feiertagen nochmals verschärft. Die Zoobesuchenden wählten noch häufiger das Auto für die Anreise zum Zoo. Um den verkehrlichen Herausforderungen zu begegnen, hat die Stadt Zürich gemeinsam mit dem Zoo und dem Quartierverein rasch umsetzbare Massnahmen gesucht und im ersten Halbjahr 2021 umgesetzt. Einen markanten Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel zu erwirken, war in dieser kurzen Zeit und unter dem Einfluss der Pandemie nicht möglich. Deshalb zielen die Massnahmen vor allem darauf ab, den Verkehrsabfluss in der Umgebung des Zoos zu verbessern, um Rückstausituationen an unerwünschten Stellen zu verringern. Zudem wird das Parkplatzangebot an kritischen Spitzentagen als Massnahme gegen den Parkplatzsuchverkehr im Quartier erhöht. 

Optimierte Verkehrsführung

Viel investiert wurde in die Verdeutlichung der Verkehrsführung. Der frühzeitigere Einsatz von Verkehrskadetten, das Aufstellen von Pylonen und Wegweisern, Signalisation und Markierungen hilft insbesondere den ortsunkundigen Besuchenden, sich schneller zu orientieren. 

Bei der Zufahrt über die Krähbühlstrasse fuhren bisher zahlreiche Autos zweispurig, auf dem Tramtrassee in Richtung Zoo. Dadurch wurde das Tram behindert und es gab Konflikte bei der Kreuzung mit der Dreiwiesenstrasse. Neu hat die Stadt eine Markierung angebracht, wodurch das Eigentrassee des Trams klar ersichtlich ist. 

Bei der Verengung der Fahrbahn nach der Tramhaltestelle zoowärts wurde eine Mittellinie markiert, dank der Autos flüssiger kreuzen können. 

Pylonen und Wegweiser Richtung Dolder

Wenn wegen Vollbelegung der Parkplätze die Zürichbergstrasse gesperrt ist, kam es häufig zu Verzögerungen beim Abbiegen in die Dreiwiesenstrasse. Es hat sich gezeigt, dass die Umleitung zu wenig deutlich signalisiert war. Neu werden Pylonen aufgestellt und die Wegweiser höher platziert, damit die Umleitung schnell erfasst werden kann. Entlang der Dreiwiesenstrasse wurden zusätzliche Wegweiser aufgestellt, um die Umleitung Richtung Dolder zu verdeutlichen und Falschfahrten zu verringern. 

Der Abfluss am Knoten Dreiwiesen-/ Tobelhofstrasse wurde durch eine längere Grünphase an der Ampel an Sonn-, Feier- und Brückentagen verbessert. Ausserdem werden verschiedene Knotenelemente verschoben, um die gegenseitige Behinderung von Autos, Shuttlebus und Fussverkehr zu reduzieren.

Wenn die Barrieren zum Zoo wegen Vollbelegung der Parkplätze geschlossen sind, wird bereits ab Vorderberg die Umleitung via Tobelhofstrasse signalisiert.

Parkplatzangebot

Als Notmassnahme im Zusammenhang mit der Pandemiesituation durfte das Eisfeld Dolder während maximal 12 Tagen bis zu den Sommerferien 2021 als Überlaufparkplatz genutzt werden.  Die Ausnahmebewilligung wurde von Juli bis Oktober 2021 für maximal weitere 12 Tage verlängert.

Verstärkte Kommunikation

Auf den Verkehrsinformationstafeln an den Einfallachsen der Stadt wird neu die Belegung der Zooparkplätze angezeigt.

Bei der Information zur Anreise spielen die Kommunikationskanäle des Zoos eine wichtige Rolle. Der Zoo ruft auf seiner Website und weiteren Kanälen die Zoobesuchenden dazu auf, mit dem öV anzureisen. 

Wirkungskontrolle

Die Stadt überprüft laufend die Verkehrsentwicklung im Zooquartier. Dafür sammelt sie die Rückmeldungen der Verkehrskadetten und der Stadtpolizei und verwendet Daten zu Fahrzeitdifferenzen der Trams, aus dem neuen Staudetektor Dreiwiesenstrasse und Besucherzahlen des Zoos. 

Weitere Informationen