Global Navigation

Häufige Fragen zu Bettwanzen

Wie sieht eine Bettwanze aus?

Eine ausgewachsene Bettwanze ist 4 bis 6 mm lang und flach, vollgesogen kann sie fast 10 mm lang werden und ähnelt im Aussehen einem Apfelkern. Die fünf Larvenstadien sehen ähnlich aus wie die Erwachsenen, sind aber heller und kleiner (ab 2 mm). Die ovalen Eier sind weisslich, etwa 2,5 mm lang und 0,5 mm im Durchmesser. Sie werden an die Unterlage angeklebt. 

Wie häufig sind Bettwanzen?

Seit 2006 steigen die Meldungen zu Bettwanzen exponentiell. 2016 wurden der Schädlingsprävention und -beratung 164 Fälle gemeldet. Darin nicht eingerechnet sind Personen, die sich direkt an Schädlingsbekämpfungsfirmen gewendet haben. Es ist davon auszugehen, dass die Anzahl Betroffener somit nochmals höher liegt. Von 1994 bis 2005 waren es noch unter 20 Meldungen pro Jahr.

Grafik gemeldete Schädlinge in der Stadt Zürich

Wie verhindere ich auf Reisen, dass ich unwissentlich Bettwanzen im Gepäck nach Hause nehme?

Ein Experte der Universität Maine erklärt im Video (englisch), wie und wo Sie ihr Hotel- oder Motelzimmer auf Bettwanzen kontrollieren können. Diese Kontrolle lohnt sich, Sie ersparen sich hohe Bekämpfungskosten und viel Ärger, wenn Sie einen Bettwanzenbefall schon im Hotel erkennen und nicht nach Hause einschleppen. 

Ich wurde im Hotel in den Ferien gestochen. Wie kann ich verhindern, dass ich Bettwanzen nach Hause verschleppe?

Räumen Sie Ihren Koffer noch am Reisetag aus. Nehmen Sie den Koffer nicht in Ihre Wohnung, sondern deponieren Sie ihn im Freien (Balkon). Alle Kleider, die bei 60°C waschbar sind, sollten gewaschen werden. Andere Kleider können Sie für eine halbe Stunde bei 50°C im Wäschetrockner behandeln. Kleinere Gegenstände lassen sich im Tiefkühler für mehrere Tage bei -17°C einfrieren. Das Innere des leeren Koffers sollten Sie im Freien mit einem Insektizidspray behandeln. Vor dem nächsten Gebrauch müssen Sie den Koffer mit einem feuchten Lappen reinigen.

Kann eine Ärztin oder ein Arzt anhand von Stichsymptomen den verursachenden Parasiten, beispielsweise Bettwanzen, nachweisen?

Nein, das ist nicht eindeutig möglich. Jeder Mensch reagiert anders auf Stiche. Ein Teil der Leute (ca. 20 %) reagiert gar nicht auf die Stiche. Die Lage der Stiche kann einen Hinweis geben, aber Sicherheit hat man nur mit dem Finden einer Bettwanze oder der typischen Kotflecken.

Warum ist ein Nachweis von Bettwanzen so wichtig?

Eine seriöse Schädlingsbekämpfungsfirma bekämpft nur, wenn entweder Tiere oder eindeutige Spuren (Kotflecken, Häutungsreste) gefunden wurden, oder ein Bettwanzenspürhund einen Befall angezeigt hat. Andere Parasiten wie Flöhe oder Milben müssen mit anderen Methoden bekämpft werden und manchmal befinden sich die Stich-Verursacher auch im Garten oder an einem anderen Aufenthaltsort der Gestochenen. In diesem Fall nützt eine Bekämpfung in der Wohnung gar nichts.

Wie können Bettwanzen nachgewiesen werden?

Alle uns bekannten Fallen zum Nachweis von Bettwanzen sind unseres Wissens nicht zuverlässig. Der beste Köder ist immer noch der Mensch. Bei Zimmertemperatur braucht eine Bettwanze etwa alle drei Tage eine Blutmahlzeit. Schlafen Sie zwei Tage auf dem Sofa und dann wieder im Bett. Machen Sie in der Nacht mehrere Kontrollen und fangen Sie die aus ihren Verstecken hervor kriechende Bettwanzen ein.

Spuren von Bettwanzen sind dunkle Kotflecken bei Ritzen und Spalten (am Bettgestell, bei Steckdosen, bei Bodenleisten, hinter Bildern etc.), in denen sich die Bettwanzen verkriechen.

Kann ich Bettwanzen im Schlafzimmer selbst bekämpfen?

Nein, Sie brauchen eine professionelle Schädlingsbekämpfungsfirma. Die Fachleute wissen, wo und wie sie bekämpfen müssen. Mit Insektensprays aus der Drogerie/Apotheke erreichen Sie die sehr gut in Ritzen und Spalten versteckten Tiere nicht. Schlimmstenfalls bringen Sie die Wanzen mit der Sprayaktion dazu, sich in der ganzen Wohnung zu verteilen, oder es wandert ein Teil der Population sogar in benachbarte Wohnungen.

Kann ich Bettwanzen aushungern?

Das ist nicht möglich. Ein Teil der Bettwanzen kann bei Zimmertemperatur bis zu einem halben Jahr ohne Blutmahlzeit überleben. Bleibt der Mensch zu lange vom Schlafzimmer weg, fangen die Wanzen an, aus dem Zimmer abzuwandern und verteilen sich in der ganzen Wohnung oder wandern über Leitungsschächte und andere Durchgänge in benachbarte Wohnungen.

Können Bettwanzen Krankheiten übertragen?

Eine Übertragung von Krankheiten konnte in der Praxis bis jetzt nicht nachgewiesen werden. Es ist jedoch möglich, dass man auf die Stiche allergisch reagiert oder dass sich durch das Kratzen eine Sekundärinfektion entwickelt.

Wie werden Bettwanzen professionell bekämpft?

1.    Konventionell mit Insektiziden

Es braucht mindestens zwei Behandlungen im Abstand von zwei bis drei Wochen, da die Eier nicht durch die Insektizide abgetötet werden. Die behandelten Räume sollten erst wieder betreten werden, wenn der insektizide Belag getrocknet ist.

2.    Wärmebehandlung bei 50 bis 60° C

Ein elektrischer Wärmeofen (16 A, Starkstrom) wird für 36 bis 48 Stunden im entsprechenden Zimmer aufgestellt. Das Zimmer wird auf 50 bis 60° C aufgeheizt, was alle Bettwanzen abtötet. Alle Durchgänge in benachbarte Zimmer und gegen oben und unten liegende Wohnungen müssen abgedichtet oder mit einer insektiziden Barriere behandelt werden.

Wer bezahlt die Bekämpfung von Bettwanzen?

Wenn Sie die Tiere selbst eingeschleppt haben, beispielsweise aus den Ferien oder mit Second-Hand Möbeln, müssen Sie die Bekämpfung selbst bezahlen.

Ist die Ursache des Bettwanzenbefalls unklar und sind mindestens zwei Parteien in einem Haus betroffen, muss die Vermieterin oder der Vermieter die Bekämpfung bezahlen.

Kann ich die Bettwanzen durch einen Umzug loswerden?

Nein, in der Regel verstecken sich Bettwanzen an und in Möbeln und sogar Elektrogeräten. Deshalb zügeln Sie die Wanzen einfach mit und verbreiten sie so weiter. Es ist wichtig, dass vor dem Umzug eine professionelle Bekämpfung durchgeführt wird.

Weitere Informationen

Kontakt