Global Navigation

Öffentlicher Grund für Bauzwecke

Einleitung

Die Stadtpolizei unterstützt Sie gerne in Ihrem Bauvorhaben und klärt für Sie zusammen mit den Vernehmlassungspartnern wie Dienstabteilung Verkehr, Hochbaudepartement, Tiefbauamt, etc. die Verfügbarkeit von öffentlichem Grund für eine Baustelleninstallation ab. Dabei gilt der Grundsatz: «So wenig wie möglich, soviel wie nötig.» Damit werden wir den Ansprüchen der Öffentlichkeit und der Anwohnerschaft auf möglichst wenige Einschränkungen auf öffentlichem Grund gerecht, da ein Bauprojekt meistens privaten Interessen dient.

Ihnen gewähren wir die Möglichkeit, Ihre Installationsfläche zu optimieren und ihr Bauprojekt zu realisieren.

Rechtliche Grundlagen

Die Vorschriften sind in der Verordnung über die Benutzung des öffentlichen Grundes (Benutzungsordnung) Stadtratsbeschluss vom 23. November 2011 (1431) mit Änderung vom 5. Juni 2013 (500) unter Art. 9 geregelt. Sie lauten wie folgt:

  1. Die Bewilligung zur Benutzung des öffentlichen Grundes zu Bauzwecken kann ausgestellt werden, sofern der Bauherrschaft kein Privatgrund zur Verfügung steht.
  2. Der öffentliche Grund darf nicht für baufremde Zwecke benutzt werden, insbesondere nicht zum Parkieren von Motorfahrzeugen.
  3. Die Bauherrschaft hat die notwendigen Massnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit und zum Schutz des öffentlichen Grundes zu treffen.
  4. Die Bauherrschaft ist verpflichtet, Einrichtungen auf öffentlichem Grund wie Bauwände, Baucontainer usw. unentgeltlich für die Anbringung von Plakaten zur Verfügung zu halten. Den Werbebedürfnissen der Bauherrschaft ist angemessen Rechnung zu tragen.

Nutzung der bewilligten Fläche

Die Fläche darf mit sämtlichen für die Verwirklichung des Bauziels nötigen Installationen wie, Baracken, Lagerplätzen, Umschlagplätzen, Kranfundationen, Betonmischer etc. belegt werden.

Temporär aufgehobene Parkfelder dürfen nicht zum Parkieren von Privatwagen benutzt werden.

Parkieren / Güterumschlag

Ein Parkieren von Motorfahrzeugen innerhalb der von uns bewilligten Fläche ist untersagt. Ein ausgewiesener, zeitlich begrenzter Güterumschlag ist hingegen für jeden Handwerker und Zulieferer erlaubt. Ein anschliessendes Parkieren wird jedoch nicht toleriert. Nicht mehr benötigte Fahrzeuge sind wegzustellen.

Für die Handwerker empfehlen wir Ihnen, wenn möglich entweder Parkplätze auf privatem Grund einzuplanen oder mit einer entsprechenden Parkbewilligung (Tagesbewilligung Blaue Zonen oder Tagesbewilligung für das Gewerbe) ausserhalb der Baustelle zu parkieren.

Mehr Infos dazu erhalten Sie auf der Homepage der Dienstabteilung Verkehr unter Parkkarten & Bewilligungen:

www.stadt-zuerich.ch/parkkarten

Verkaufscontainer

Für das Aufstellen eines Verkaufscontainers als Verkaufsprovisorium auf öffentlichem Grund während eines Geschäftsumbaus, muss bei der FG Temporäre Gewerbenutzungen eine separate Bewilligung eingeholt werden.

Werbung

Die Firma Clear Channel Schweiz AG, Beckenhofstr. 6, 8006 Zürich, ist berechtigt, gemäss Bauwandplakatierungskonzept der Stadt Zürich, Einrichtungen auf öffentlichem Grund wie Bauwände, Baucontainer usw. für kommerzielle Werbezwecke zu nutzen.

Zuständigkeit

Die Fachgruppe Temporäre Gewerbenutzungen, Büro für Bauzwecke, erteilt gemäss VBöG die Bewilligung für die vorübergehende Benutzung des öffentlichen Grundes zu Bauzwecken, die im Zusammenhang mit Hochbauten stehen und den öffentlichen Grund tangieren.

Bei Fragen stehen wir Ihnen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr unter folgenden Telefonnummern gerne zur Verfügung: 

  • 044 411 73 15 (rechts der Limmat) 
  • 044 411 73 16 (links der Limmat)

Weitere Informationen