Global Navigation

Sukkulenten-Sammlung Zürich

stadt-zuerich.ch/sukkulenten

Aktuell

Aussenansicht (Bild: Michael Lio)
Aussenansicht (Bild: Michael Lio)

Die Sukkulenten-Sammlung Zürich beherbergt seit 1931 eine der grössten und bedeutendsten Spezialsammlungen sukkulenter Pflanzen. Sukkulenten sind Pflanzen aus trockenen Gebieten, die Wasser speichern. Unter anderem gehören die Kakteen zu den Sukkulenten, aber auch Agaven, Aloen, Dickblattgewächse und viele andere mehr. Die Sammlung verfügt über 4400 verschiedene Arten sukkulenter Pflanzen aus 78 verschiedenen Pflanzenfamilien.

Die Sukkulenten-Sammlung Zürich ist Mitglied beim Verein Zürcher Museen. Mit dem Newsletter der Zürcher Museen erhalten Sie übrigens aktuelle Tipps, ungewöhnliche Einblicke und Hintergrundinformationen zur ausserordentlichen Vielfalt von Erlebnissen in den Zürcher Museen. 

  • 11.06.2021

    Letzte Sonnenstrahlen im Südamerikahaus Blüten, die ins Auge stechen! Oreocereus doelzianus aus Höhenlagen um 3000 m.ü.M. in Peru. Die Pflanze entstammt bei uns aus Samen (1993) und ist nun 28 Jahre alt.

  • 09.06.2021
    Trouvaille 04/21 Zürcher Museen: Sukkulenten-Sammlung Zürich

    Diesen Monat im Newsletter von Zürcher Museen Gabriela Wyss, Leiterin der Sukkulenten-Sammlung, stellt Euch ihre momentane Trouvaille vor - die sukkulente Kletterpflanze Ceropegia haygarthii, eine Pflanzenart aus der Gattung der Leuchterblumen. Wollt Ihr wissen, warum ihre Blüten nicht nur wunderschön sind, sondern auch ein bisschen hinterhältig? Dann schaut Euch das Video an und besucht uns in der Sukkulenten-Sammlung – bestimmt findet auch Ihr hier bei uns Eure persönliche Trouvaille! https://vimeo.com/555145158

  • 03.06.2021
    Photos from Sukkulenten-Sammlung Zürich's post

    Entwicklung Ende April haben wir uns noch an den zahlreichen Blüten bei der Euphorbia caerulescens erfreuen können. Inzwischen haben sich, die farblich nicht minder sehenswerten, Früchte gebildet. Diese Art ist in Südafrika (Ostkap) verbreitet.

  • 28.05.2021
    Photos from Sukkulenten-Sammlung Zürich's post

    Ausflugtipp Subtropenhaus Im Subtropenhaus der Stadtgärtnerei ist der Frühling definitiv eingezogen. Blühende Arten der Gattung Uncarina oder Pachypodium strahlen um die Wette. Es handelt sich alles um Pflanzen, die ausschliesslich auf Madagaskar beheimatet sind und auch von dort kommen. Unser Gärtner pflegt und erhält den besonderen Pflanzenbestand mit grossem Wissen und Hingabe. Täglich offen, vorläufig von 12.30 - 16.30 Uhr. Nehmen Sie sich bei Ihrem Besuch doch auch Zeit für einen Rundgang durch die inspirierende Ausstellung «Bäume in der Stadt»; zugänglich von 9 - 16.30 Uhr.

  • 26.05.2021

    Du bist interessiert an der Erfolgsgeschichte des Feigenkaktus Opuntia ficus-indica und seine Schattenseite? Dann ist diese Veranstaltung vom 13. Juni, im Rahmen der Wochen der Botanischen Gärten der Schweiz #botanicasuisse vielleicht etwas für Dich ? Teilnahme nur auf Anmeldung möglich.

  • 20.05.2021
    Photos from Sukkulenten-Sammlung Zürich's post

    Zeitreise (Nr. 2) Unsere heutige Zeitreise führt uns zurück in die Jahre 1970-2018. Die Veränderungen im Afrikahaus sind unschwer zu erkennen. Wie sieht es heute wohl aus? Wer die Gelegenheit hat uns zu besuchen, kann das ja grad selber dokumentieren. Die Aufnahmedaten sind bei den einzelnen Bildern vermerkt.

  • 09.05.2021

    Blüten zum Muttertag Wir wünschen allen einen bunten, frohen und sonnigen Mutter- und Sonntag. Die Sammlung ist auch am 9. Mai von 12 Uhr bis 16.30 Uhr geöffnet. Aufgrund der Personenzahlbeschränkung kann es zu Wartezeiten kommen. Unser Blüten-Strauss setzt sich wie folgt zusammen (oben links beginnend): Astrophtum myriostigma, Rebutia pygmaea, Echinocereus scheeri ssp. gentryi, Echniocereus pentalophus, Parodia schumanniana, Echinopsis sp.

  • 05.05.2021

    Frühmorgens in der Sukki Ist sie nicht herrlich anzuschauen diese Blüte des Selenicereus anthonyanus? Auch S. anthonyanus gehört zu den Nachtblühern. Heimisch ist dieser Kaktus im Süden Mexikos (Chiapas, Oaxaca, Tabasco, Veracruz). Im deutschsprachigen Raum ist der Kaktus auch als Sägeblattkaktus bekannt. Woher dieser Name stammt lässt sich unschwer an den Trieben erkennen. (Foto: Cyrill Hunkeler)

  • 28.04.2021
    Photos from Sukkulenten-Sammlung Zürich's post

    Augenweide In den Frühbeetkästen hat das grosse Leuchten begonnen, die Kakteen zeigen sich von ihrer allerschönsten Seite und präsentieren ihre herrlichen Blüten. In Brasilien, Paraguay und Uruguay ist die Parodia scopa heimisch. Meist bilden sich auf dem Scheitel der Pflanze mehrere Blüten gleichzeitig – ein wahrlich ein schöner Anblick. Feurig präsentiert Echinocereus scheeri ihre Blüte, eine in Mexiko (Durango, Chihuahua, Sinaloa, Sonora) heimische Art. Das igelartige Aussehen der Gattung "Echinopsis" verlieh ihr den botanischen Namen. Er stammt aus dem griechischen und setzt sich zusammen aus "echinos"= Igel und "opsis"= Aussehen. Das Verbreitungsgebiet dieser Gattung ist Argentinien, Bolivien, Chile, Mittel- und Süd-Brasilien, Paraguay, Peru und Uruguay. Die Namen der einzelnen Pflanzen sind, wie gewohnt, beim jeweiligen Foto angegeben.

  • 22.04.2021
    Photos from Sukkulenten-Sammlung Zürich's post

    Mit Sonnenschein ins Rampenlicht Mal hoch oben, mal fast auf Bodenhöhe – auf Blüten trifft man in der Sukki immer. Und es sind im Frühling nicht "nur" die Kakteen, die ihre Farbkleckse in den Gewächshäusern und dem Aussenbereich setzen. Im Grosspflanzenhaus steht Erythrina herbacea var. herbacea, auch bekannt als Korallenstrauch/Korallenbohne, in Blüte. Die Bohnen sind giftig und werden in Mexiko auch als Rattengift verwendet. Im Nordamerikahaus üppig in Blüte ist Hechtia marnier-lapostollei. Die Hechtia gehört zur Familie der Bromeliengewächsen und ist im Süden von Mexiko heimisch. Leider nur in den frühen Morgenstunden sind die Blüten des Pilosocereus zu sehen. Der Name "pilosus" stammt übrigens aus dem lateinischen und bedeutet "haarig". Und diese sind unverkennbar rund um die Blüte zu sehen Die Namen der einzelnen Pflanzen sind, wie gewohnt, beim jeweiligen Bild angegeben.

Inhalte aus Socialmedia

Rechtliche Hinweise

Weitere Informationen