Global Navigation

Sukkulenten-Sammlung Zürich

stadt-zuerich.ch/sukkulenten
Grosspflanzenhaus (Bild: Michael Lio)
Grosspflanzenhaus (Bild: Michael Lio)
Eingangsbereich (Bild: Cornelia Vinzenz)
Eingangsbereich (Bild: Cornelia Vinzenz)
Frühbeetkästen mit Grosspflanzenhaus (Bild: Maurice Grüning)
Frühbeetkästen mit Grosspflanzenhaus (Bild: Maurice Grüning)
Grosspflanzenhaus (Bild: Maurice Grüning)
Grosspflanzenhaus (Bild: Maurice Grüning)

Die Sukkulenten-Sammlung Zürich beherbergt seit 1931 eine der grössten und bedeutendsten Spezialsammlungen sukkulenter Pflanzen. Sukkulenten sind Pflanzen aus trockenen Gebieten, die Wasser speichern. Unter anderem gehören die Kakteen zu den Sukkulenten, aber auch Agaven, Aloen, Dickblattgewächse und viele andere mehr. Die Sammlung verfügt über 4400 verschiedene Arten sukkulenter Pflanzen aus 78 verschiedenen Pflanzenfamilien.

Die Sukkulenten-Sammlung Zürich ist Mitglied beim Verein Zürcher Museen. Mit dem Newsletter der Zürcher Museen erhalten Sie übrigens aktuelle Tipps, ungewöhnliche Einblicke und Hintergrundinformationen zur ausserordentlichen Vielfalt von Erlebnissen in den Zürcher Museen. 

Aktuell

Blüte Echinocereus scheeri ssp. scheeri

Erlebnisrundgang «Auf Kaktus-Safari mit Sara Dorn»

Wasserschale auf Glastische vor Sukkulentenbeet.
Die Station «Mega Wasserspeicher» im Grosspflanzenhaus.

Ein selbständiger Rundgang für Kinder zwischen 9 und 13 Jahren. 

Neugierig? Weitere Informationen finden Sie hier.

  • 20.05.2022

    Nicht verpassen! Heute Samstag, 21. Mai., findet der erste der zwei Sukkulenten- und Kakteenmärkte statt. Zwischen 10.00 und 16.30 Uhr gibt es eine breite Palette an Pflanzen zu kaufen - von einfach zu kultivierenden bis hin zu Raritäten. Der Verkauf wird von der Sukkulenten-Sammlung, sowie der Zürcher Kakteengesellschaft mit über zehn Anbietern betrieben. Wir freuen uns auf Euren Besuch! 😊🌵☀

  • 20.05.2022
    Photos from Sukkulenten-Sammlung Zürich's post

    Blütenvielfalt Bei einem Rundgang durch unsere Sammlung trifft man auf die verschiedensten Formen von Blüten. Die leuchtenden Blüten von Echinocereus stramineus wird kaum jemand übersehen. Um die kleinen Blüten von Ceropegia haygarthii zu entdecken, muss man schon genauer hinschauen. Es sind sogenannte Kesselfallen-Blüten, die mit ihrem Aussehen und Geruch Insekten anlocken. Diese fallen in den «Kessel», gebildet durch die miteinander verwachsenen Kronblätter, und werden dort (vorübergehend) gefangen gehalten. Die Blüten von Erythrina herbacea var. herbacea locken Kolibris an und die röhrenförmigen Blüten von Arrojadoa penicillata entstehen aus dem Cephalium an der Spitze des Triebs. Dieses Cephalium ist übrigens auch namensgebend für das Artepitheton «penicillata», welches sich vom lateinischen Wort penicillatus ableitet und sich als «wie ein Pinsel» übersetzen lässt. Wir wünschen Euch einen wunderschönen Tag! 💚🌵

  • 19.05.2022
    Förderverein der Sukkulenten-Sammlung Zürich

    Wie geht es der «Königin der Nacht» ? Sommerliche Temperaturen schon im Mai! Ein Blick auf unsere verschiedenen Königinnen-Pflanzen (Selenicereus grandiflorus) lässt staunen; es entwickeln sich viele Knospen! Willst Du hautnah dabei sein und den Blühtermin dieser grossartigen, nachtblühenden Pflanzen nicht verpassen, dann abonniere doch den Newsletter unseres Fördervereins. Dieses Jahr steht einer Abendöffnung in der Sukkulenten-Sammlung Zürich nichts mehr im Wege!

  • 11.05.2022
    Photos from Sukkulenten-Sammlung Zürich's post

    Perfektes Wetter für einen Besuch des Steingartens! Unsere Sammlung ist bekannt für ihr exotisches Flair, für das Gefühl von Ferien in der Ferne – und das mitten in Zürich. Wer einen Streifzug durch unseren Steingarten macht, trifft aber auch auf einheimische Sukkulenten. Die grossblütige Hauswurz (Sempervivum grandiflorum) beispielsweise kommt ursprünglich im Simplongebiet und im westlichen Tessin vor. Sie wächst zusammen mit weiteren einheimischen Sukkulenten, sowie freilandtauglichen Sukkulenten-Arten aus anderen Regionen der Welt in unserem Steingarten im Aussenbereich der Sammlung. Der Steingarten repräsentiert steinige, felsige Standorte, an welchen das Wasser nicht gespeichert wird, sondern rasch abläuft. An solchen Standorten ist es von Vorteil, wenn eine Pflanze Wasser speichern kann. Wir wünschen Euch einen schönen, sommerlichen Tag! ☀️💚

  • 06.05.2022
    Photos from Sukkulenten-Sammlung Zürich's post

    Wasser ☔ Während es draussen regnete, bekamen auch unsere Sukkulenten ihr wohlverdientes Wasser. Die Epiphyten wurden sogar regelrecht geduscht – so dass der Regenschirm für kurze Zeit auch beim Besuch des Epiphytenhauses von Nutzen war. Dort war die Luftfeuchtigkeit zudem so hoch, dass man sich kurzzeitig in die tropischen Regionen der Erde versetzt fühlte. Wir wünschen Euch einen schönen Abend! 💚

  • 04.05.2022
    Das Aussäen von Kakteen: Tipps vom Profi

    ☀️ Der Frühling ist da und der grüne Daumen meldet sich? Ihr habt genug von Salat und Tomaten und möchtet lieber Kakteen selber aussäen und ihnen beim Wachsen zusehen? Das geht! Unsere Videoanleitung zur Kakteenaussaat zeigt Euch anschaulich das Vorgehen – von der Aussaat über die Pflege, bis hin zum Pikieren. 🌵 Sowohl Kakteenerde, als auch diverse Samen und Samenmischungen könnt Ihr bei uns beziehen. Viel Erfolg und vor allem – viel Freude! 💚 https://www.youtube.com/watch?v=uwcfHmDY9cs&t=9s

  • 27.04.2022
    Photos from Sukkulenten-Sammlung Zürich's post

    Eine haarige Angelegenheit Mit Dornen schützen sich Kakteen davor, gefressen zu werden. Auch uns halten sie damit meist erfolgreich auf Distanz. Und doch gibt es einige Kakteen, die verlockend flauschig aussehen! Die Areolen der Feigenkakteen (z.B. Opuntia microdasys) sind oft mit flauschig wirkenden Polstern besetzt. Doch der Schein trügt: Was aussieht wie weiche Haare sind in Wirklichkeit haarähnliche feine Borstendörnchen (Glochiden), mit hartnäckigen Widerhaken, welche sich leicht von der Pflanze lösen und in unserer Haut festsetzen können. Anfassen ist nicht zu empfehlen: Die Glochiden sind schwierig zu entfernen und können – wenn sie in der Haut verbleiben – zu Hautirritationen führen. Auch andere Kakteen (z.B. Oreocereus doelzianus oder Cleistocactus strausii) sind grosszügig mit Haaren ausgestattet. Auch wenn der Nutzen dieser Haare nicht vollständig erforscht ist, geht man davon aus, dass die hellen Haare die Sonnenstrahlen reflektieren und die Pflanzen somit vor übermässiger Hitze schützen, wodurch sie Feuchtigkeit länger speichern können. Gleichzeitig bilden die Haare eine Art "Isolationsschicht", welche die Pflanzen an heissen Tagen kühl hält und in kalten Nächten vor Frost schützt – ganz schön praktisch! Die Namen der Pflanzen sind bei den einzelnen Bildern vermerkt.

  • 18.04.2022
    Photos from Sukkulenten-Sammlung Zürich's post

    🐰 Wir wünschen Euch allen einen wunderschönen Ostermontag! 🌸 Falls es Euch bei diesem schönen Wetter nach draussen und an den Züri-See lockt - ein Besuch bei uns in der Sammlung lohnt sich: Unsere Kakteen und Sukkulenten blühen um die Wette und können problemlos mit den farbenfrohen Ostereiern mithalten! Wir haben wie jeden Tag von 9.00 - 16.30 Uhr geöffnet. Die Namen der Pflanzen sind wie gewohnt bei den einzelnen Bildern vermerkt.

  • 08.04.2022
    Photos from Sukkulenten-Sammlung Zürich's post

    Uncarina leandrii: Käfer im Dienste der Bestäubung 💛 Im Grosspflanzenhaus steht zurzeit Uncarina leadrii, endemisch in Zentral- und Süd-Madagaskar, in voller Blüte - und dies schon bevor die ersten Laubblätter austreiben! Vor vielen Jahren hat Chuck Hanson zur Bestäubung der Uncarina-Blüten eine interessante Beobachtung gemacht und diese 1997 im "Cactus and Succulent Journal" der USA beschrieben: Es scheint, dass die Morphologie der Blüte an die Bestäubung durch pollenfressende Käfer angepasst ist. Die Uncarina-Blüte stellt eine grosse und stabile Landeplattform für die Käfer dar, die im Gegensatz zu anderen Insekten wie beispielsweise Bienen oder Motten nicht so geschickte Flieger sind. Noch interessanter wird es, wenn man sich die Staubbeutel der Blüte genauer anschaut. Diese öffnen sich nämlich nicht von selbst, um Pollen freizusetzen, sondern erst dann, wenn man sie beispielsweise mit einer Pinzette zusammendrückt. Dann wird Pasten-ähnlicher Pollen freigesetzt. Genau dies scheint der Käfer in der Natur zu erledigen: Der Käfer landet auf dem Kronlappen (Landeplattform), wandert die Blütenröhre hinunter und beisst in den Staubbeutel, um an den Pollen zu kommen. Dieser wird dadurch freigesetzt und bleibt am Thorax und den Aussenflügeln des Käfers kleben. Bei der nächsten Blüte wird dieser dann am oberen Lappen der zweilappigen Narbe abgestreift – und die Blüte somit bestäubt!

  • 01.04.2022
    Photos from Sukkulenten-Sammlung Zürich's post

    Wunderbar sonderbar... Ein Blatt, das eigentlich keines ist (Pseudorhipsalis amazonica), Blüten die aussehen wie Dornen (Euphorbia enopla) - manchmal gleicht die Sukkulenten-Sammlung einem Kuriositätenkabinett. Kommt vorbei auf Entdeckungstour und entflieht dem Regenwetter! ☔️ Wir freuen uns auf Euch! 💚🌵 Die Namen der Pflanzen sind wie gewohnt bei den einzelnen Bildern vermerkt.

Inhalte aus Socialmedia

Rechtliche Hinweise

Weitere Informationen