Global Navigation

Wettbewerb Wohnsiedlung Luggwegstrasse

Die Eisenbahner-Baugenossenschaft Zürich-Altstetten will ihre Siedlung zwischen Luggweg-, Hohl- und Baslerstrasse aus den 1920er/1930er Jahren bis 2016 in zwei Etappen erneuern. Geplant sind 120 Wohnungen. Baumann Roserens Architekten aus Zürich haben den Studienauftrag für sich entschieden.

Visualisierung Siegerprojekt PROJEKT NR. 3
Visualisierung Siegerprojekt PROJEKT NR. 3

Im Auftrag der Eisenbahner-Baugenossenschaft Zürich-Altstetten führte das Amt für Hochbauten einen Studienauftrag auf Einladung mit fünf Architekturteams durch. Bis 2016 will die Genossenschaft in zwei Etappen auf dem Perimeter zwischen Luggweg-, Hohl- und Baslerstrasse – am Fusse der Europabrücke – die bestehenden 93 mit rund 120 neuen Wohnungen im Minergie-P- Standard für Bewohnende mit tiefen bis mittleren Einkommen errichten. Mit dem Neubauprojekt wird auf dem Areal eine höhere Dichte erzielt und der Wohnungsmix zugunsten von Familienwohnungen angepasst.

Das Beurteilungsgremium entschied sich einstimmig für das Projekt von Baumann Roserens Architekten, Zürich. Den Architekten ist es gelungen, an dieser schwierigen von drei Seiten mit Lärm belasteten Lage eine überzeugende Lösung zu finden. Die neue Siedlung bekommt eine bewegte, städtisch wirkende Fassade, was insbesondere den Strassenraum an der Rampe zur Europabrücke städtebaulich attraktiver macht. Baumann Roserens Architekten haben es geschafft, eine spannende Abfolge von Wohnungen mit häufig überhohem Wohnraum zu entwerfen, was ein Plus an Wohnqualität erzeugt. Der Neubau integriert sich zudem gut in die bestehende Siedlung. Schliesslich hat das Projekt auch im Erdgeschoss Potenzial. Die Wohnateliers hin zur Luggwegstrasse können bei Bedarf auch gewerbliche Nutzungen aufnehmen.

Projekte

Situationsmodell PROJEKT NR. 3
Situationsmodell PROJEKT NR. 3

PROJEKT NR. 3

1. Rang / 1. Preis
Antrag zur Weiterbearbeitung

  • Architektur:
    Baumann Roserens Architekten ETH SIA BSA, Zürich
Situationsmodell PROJEKT NR. 1
Situationsmodell PROJEKT NR. 1

PROJEKT NR. 1

  • Architektur:
    Althammer Hochuli AG dipl. Architekten ETH SIA BSA, Zürich

Situationsmodell PROJEKT NR. 2
Situationsmodell PROJEKT NR. 2

PROJEKT NR. 2

  • Architektur:
    Ammann Architekten, Zürich

Situationsmodell PROJEKT NR. 4
Situationsmodell PROJEKT NR. 4

PROJEKT NR. 4

  • Architektur:
    Fugazza Steinmann & Partner, Wettingen

Situationsmodell PROJEKT NR. 5
Situationsmodell PROJEKT NR. 5

PROJEKT NR. 5

  • Architektur:
    Luca Selva Architekten ETH BSA SIA AG, Basel

Weitere abgeschlossene Wettbewerbe

Weitere Informationen

Kontakt