Global Navigation

Seit dem Schuljahr 2017/18 führt die Fachschule ein neues Angebot – das 15plusSHS*.

Mit 15plusSHS soll in der Stadt Zürich, an der Fachschule Viventa (FSV), konzentriert an einem Ort das Kompetenzzentrum für die Berufswahl- und Lebensvorbereitung auch für Jugendliche mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen in unterschiedlicher Ausprägung zur Verfügung stehen.

Das Angebot ist getragen vom Leitgedanken der Integration. Die Angebote 15plusSHS und der FSV sollen wo sinnvoll und möglich gemeinsam genutzt werden. Weiter können durch den Zusammenschluss der Angebote 15plus, der drei städtischen Sonderschulen in Verbindung mit der FSV, Synergien am Übergang zwischen der Volksschule und dem Berufsleben genutzt werden.

Zur Zielgruppe gehören Jugendliche ab 15 bis maximal 20 Jahren. Es werden Schülerinnen und Schüler der drei städtischen Sonderschulen  aufgenommen, die bisher separiert oder integriert geschult wurden.  

Die Ziele sind, dass die Jugendlichen ihren Bedürfnissen entsprechend individuell in der Berufswahl und der Lebensvorbereitung unterstützt werden, damit sie ihren Alltag nach Möglichkeit selbstständig bewältigen und eine adäquate Anschlusslösung (Ausbildung, Arbeit, Wohnen) finden können.

*SHS

S: Schule für Kinder und Jugendliche mit Körper- und Mehrfachbehinderungen (SKB)

H: Heilpädagogische Schule (HPS)

S: Schule für Sehbehinderte (SfS)

Individuell angepasste Förderung

In der individuell angepasster Förderung werden zwei Unterstützungsakzente gesetzt, die die entsprechende Lebenssituation fokussieren.

Akzent 1: Der Unterstützungsakzent 1 richtet sich an Schüler/innen, die eine nachschulische Perspektive haben im Rahmen einer regelmässigen Arbeitstätigkeit. Dies kann mit dem direkten Einstieg in eine Arbeitstätigkeit oder durch eine Berufsausbildung  im ersten Arbeitsmarkt oder im geschützten Umfeld erfolgen.

Akzent 2: Der Unterstützungsakzent 2 richtet sich an Schüler/innen, die nach der Schule in im geschützten Rahmen ohne Leistungs- und Produktionsdruck arbeiten. In Aussicht stehen Aktivierungs- und Beschäftigungsplätze in Tagesstätten.

Angebote

Die Angebote «15plusSHS» sowie auch die Regelschulung an der Fachschule Viventa sind durchlässig organisiert und arbeiten zusammen.

15plus - separierte Klassen:

Akzent 1     Die Jugendlichen lernen mittels Praxistagen und Schnupperlehren die Arbeitswelt und Arbeitssituationen kennen. Teilintegrationen in die Arbeitswelt sind an bis zu drei Tagen pro Woche möglich. In den Unterrichtssituationen werden die Erkenntnisse der Praxistage themen- oder projektbezogen umgesetzt.

Akzent 2     In vertrauter schulischer Umgebung werden die Jugendlichen konkret auf eine Atelier-Tätigkeit vorbereitet. Im Rahmen von Schnupperaufenthalten in möglichen Institutionen werden für die Zukunft möglichst ideale Arbeitsplätze gesucht.

Beide Akzentsetzungen (1 und 2) erfolgen in der Regel in derselben Gruppe bzw. Klasse.

Integrative Klassen:

Analog zur Integration in den Regelklassen der Volksschule begleiten Fachpersonen des «15plus» die Jugendlichen im Unterricht und der Berufsfindung in den verschiedenen Angeboten der Berufsvorbereitungsjahre der Fachschule Viventa.

Ausblick Schuljahr 2018/19

Im Schuljahr 2018/19 werden im Angebot «15plusSHS» von knapp 39 Mitarbeitenden (Lehr- und Fachlehrpersonen: 18, Betreuungspersonal: 21, davon 7 Sozialpädagog/innen, 3 Fabe, 10 pädagogische Mitarbeitende) 62 Jugendliche in folgenden Angeboten geschult und gefördert:

Klassenspiegel

Klassen Angebote Schulhäuser 
4separierte KlassenGut- /Bremgartnerstrasse
separierte KlassenWipkingen
IntegrationsklassenIm Rohr
separierte Klasse (integriert in die Oberstufenklassen)Mutschellenstrasse (SKB)
(bauliche Anpassungen notwendig)
Einzelintegrationen von vier Jugendlichen auf Grund individueller Abklärung und PlanungIm Rohr (1), Bullinger (2), Wehntal (2) und Jungholz (1)

Weitere Informationen