Global Navigation

Einführung neues Konzept Begabungs- und Begabtenförderung

Konzept

  • Das Konzept Begabungs- und Begabtenförderung (BBF) beinhaltet eine Neuausrichtung der BBF.
  • Das Kernanliegen ist, den Umgang mit Heterogenität durch differenzierende Unterrichtsangebote zu fördern. Die Schulteams richten sich auf die Begabungen und Stärken aller Schüler*innen aus. Kinder und Jugendliche mit grossen Interessen, hohen Fähigkeiten oder Potenzial zu aussergewöhnlicher Leistungsfähigkeit erhalten zusätzliche Förderung.
  • Neu erhalten die Schüler*innen durchgängig vom Kindergarten bis zur Sekundarschule gezielte Förderung. Diese ist flexibel an das Begabungspotenzial und die Situation angepasst.
  • Lehrpersonen können sich mit einem CAS für BBF qualifizieren, sodass in den Schulen die Kompetenzen vorhanden sind, um versteckte Begabungen und hohe Fähigkeiten systematisch einzuschätzen und zu fördern.

Die Schüler*innen an Schulen mit dem neuen Konzept BBF profitieren von Neuerungen:

  • Schulstufen: Ausdehnung der Förderangebote von Kindergarten bis Sekundarschule
  • Weiterbildung Lehrpersonen: Pro Pilotschule eine BBF-Fachperson mit Weiterbildung «CAS Integrative Begabungs- und Begabtenförderung» (CAS IBBF)
  • Elternberatung: BBF-Fachperson an der Schule berät Eltern zu Fördermassnahmen beispielsweise im Rahmen des Schulischen Standortgesprächs
  • Beratung Schulteam: BBF-Fachperson berät und unterstützt das Schulteam bei der Gestaltung eines begabungs- und begabtenfördernden Unterrichts
  • Erkennen und Entwickeln: Systematisches Einschätzen und Entwickeln von Interessen, hohen Fähigkeiten und Begabungspotenzialen
  • Pull-Out-Programm: Aufbau oder Weiterentwicklung eines Pull-Out-Programms an der Schule als zusätzliches Förderangebot
  • Lernmaterialien: Aufbau oder Weiterentwicklung einer «Ressourcenecke» oder eines «Ressourcenzimmers»
  • Mentoring: Begleitung von Kindern und Jugendlichen mit grossen Interessen und hohen Fähigkeiten durch eine Mentorin oder einen Mentor
  • Forschungszentren: Forschungszentren der Schulkreise stehen 3. bis 6. Klässler*innen mit grossen Interessen und hohen Fähigkeiten für einen halben Tag pro Schulwoche offen. Für die Förderung von Kindern im Kindergarten bis 2. Klasse stehen den Schulen mehr Mittel zur Verfügung.

Einführung und Etappierung

Das neue Konzept BBF wird in vier Etappen an allen Schulen eingeführt. Parallel dazu werden die Universikum-Kurse abgebaut. Es können nur noch Schüler*innen Kurse besuchen, welche noch nicht nach dem neuen Konzept BBF unterrichtet werden.

Einführung in vier Etappen

Politische Prozesse

  • Der Stadtrats hat am 8. Juni 2022 die Einführung des neuen Konzepts BBF an den Volksschulen in der Stadt Zürich beschlossen und an den Gemeinderat überwiesen.
  • Die Detailberatung zur Weisung für die Einführung des neuen Konzepts BBF hat der Gemeinderat am 2. November 2022 abgeschlossen, die Weisung wurde damit faktisch gutgeheissen.
  • Der Gemeinderat bewilligt mit der Schlussabstimmung am 30. November 2022 definitiv die Einführung des neuen Konzepts BBF in der Stadt Zürich.
  • Die Zuweisung der Schulen zu den vier Einführungsetappen ab Schuljahr 2023/24 bis Schuljahr 2026/27 hat die Stadtzürcher Schulpflege (ZSP) am 14. Juni 2022 genehmigt.
  • Parallel zur Einführung des neuen Konzepts BBF werden die seit Schuljahr 2004/05 bestehenden Universikum-Kurse abgebaut. Diese werden nur in Schulen angeboten, die das Konzept BBF noch nicht eingeführt haben.

Pilotprojekt

Das Pilotprojekt «Umsetzung Begabungs- und Begabtenförderung in der Stadt Zürich» (UBBF) mit 10 Pilotschulen begann im Schuljahr 2018/19 und erstreckt sich bis Ende des Schuljahres 2022/23. 

Impressionen aus den Pilotschulen

Erhalten Sie Einblick in die Begabungsförderung im Gwunderfitz. Das Ressourcenzimmer heisst an anderen Pilotschulen Forscheria, Lernatelier, Erfinderzimmer, Aha-Zimmer, …


Gwunderfitz ist der Raum für die Begabungsförderung der Schule Gabler
In dieser Sitzecke können die Kinder lesen
Jede Woche gibt es eine neue Eulenpost im Gwunderfitz.
Im Bücherregal finden sich Spiele, Bücher oder auch eine Weltkugel.

Ansprechperson

Frau Miriam Herrmann

Leitung Projekt UBBF, Leitung Fachstelle Begabungsförderung

+41 44 413 88 78

Kontaktformular

Offene Stelle

Die Fachstelle Begabungsförderung des Schulamts der Stadt Zürich sucht für die Leitung eines Forschungszentrums per 1. August 2023 eine Lehrperson für Begabtenförderung am Forschungszentrum. 

Details zur Stelle in der Stellenausschreibung.

Mehr zum Thema

Weitere Informationen