Global Navigation

Projekt Luftbeeren

stadt-zuerich.ch/luftbeeren

Pilotprojekt Luftbeeren

Das Pilotprojekt Luftbeeren ist ein bürgerwissenschaftliches Projekt für die Bevölkerung der Stadt Zürich. Dafür werden Erdbeerpflanzen in Quartieren verteilt und als biologische Messstationen eingesetzt, um an möglichst vielen verschiedenen Orten die Luftqualität zu messen.

Wie läuft das Pilotprojekt ab?

Im Mai 2021 werden in einzelnen ausgewählten Quartieren der Stadt Zürich Erdbeerpflanzen verteilt. Die Bewohnerinnen und Bewohner sollen diese im Aussenraum absturzsicher platzieren und pflegen.

Im Juli 2021 schicken die Teilnehmenden ihre Erdbeerblätter an ein Labor ein. Hier werden die Blätter auf Feinstaub untersucht. Die Resultate werden allen  Teilnehmenden zur Verfügung gestellt und an dieser Stelle publiziert. 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können auch einen eigenen elektronischen Sensor zur Messung der Luftqualität bauen. Dazu erhalten sie einen kleinen Bausatz mit Anleitung. Die Messdaten werden dann ebenfalls für die Auswertung genutzt.

Aktuelles

An dieser Stelle finden Sie laufend neue Informationen aus dem Pilotprojekt Luftbeeren. 

Luftqualität selber messen

Im Rahmen des Projekts Luftbeeren kann ein eigener elektronischer Sensor zur Messung der Luftqualität gebaut werden. Dazu erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen kleinen Bausatz mit Anleitung. Die Messdaten werden dann ebenfalls für die Auswertung genutzt. Am Projekt nimmt auch eine 5. Klasse im Schulhaus Milchbuck teil. Am 26. Mai wurde ein erster Workshop durchgeführt. Dabei durften die Kinder in zwei Gruppen einen Sensor selbst zusammenbauen und am Messstandort befestigen. Einen Einblick in den Workshop gibt es im Video.

Luft - einfach erklärt

Auch wenn sie unsichtbar ist, überall auf der Erde sind wir von Luft umgeben. Luft besteht aus einem Gemisch von verschiedenen Gasen, in dem  Feinstaubpartikel schweben. Den grössten Anteil hat Stickstoff (etwa 78%). Sauerstoff macht ungefähr 21 % aus und der Rest besteht aus Wasserdampf, den Gasen Kohlenstoffdioxid und Argon sowie anderen Gasen, die nur in sehr geringen Mengen in der Luft enthalten sind.

Wie es um die Luftqualität in der Stadt Zürich steht und wie sie dafür sorgt, dass sie möglichst rein bleibt, kann auf der Seite Luftqualität nachgeschaut werden.

Einfach erklärt für Kinder: klexikon.zum.de/wiki/Luft

Bildergalerie Luftbeeren

Die Luftbeeren haben ein neues Zuhause gefunden. Wo und wie sie dort stehen, zeigen die Bilder der Luftbeeren-Forscherinnen und Luftbeeren-Forscher.


Achtung: um alle Bilder anzuzeigen hier klicken.


Eine Luftbeere für den Umwelt - und Gesundheitsschutz

Auch wir beim Umwelt - und Gesundheitsschutz Zürich haben eine eigene Luftbeere. Sie hängt, ausgestattet mit einem kleinen transparenten Dach auf der Dachterrasse im Amtshaus Eggbühlstrasse im Kreis 11. Da es sich um eine öffentliche Terrasse handelt, haben wir auch gleich eine Zusatzinfo zu unserem Projekt aufgehängt. So können alle, die sich dafür interessieren, mehr erfahren.

So, wie es aussieht, fühlt sich unsere Luftbeere dort recht wohl.

330 Erdbeerpflanzen haben ein neues Zuhause

Seit dem 8. Mai 2021 haben 330 Erdbeerpflanzen ein neues Zuhause. Sie sind auf verschiedenen Balkonen, Gärten und auf Sitzplätzen in Zürich für die nächsten zehn Wochen als Luftmessstationen im Einsatz  und können dort dank der Gastfreundschaft der Zürcherinnen und Zürcher  wachsen und gedeihen. Mitte Juli wird dann ein Teil ihrer Blätter zu Forschungszwecken an ein Labor gesendet und analysiert. Die Werte geben einen direkten Einblick in die Luftqualität vor Ort. 

Wollen Sie mehr über das Thema Feinstaub erfahren?

  • Die Seite «Feinstaub» zeigt die Entwicklung der Feinstaubwerte über die letzten Jahre und die Auswirkungen von Feinstaub auf die Gesundheit. 
  • Der kostenlose SMS-Service «Feinstaub-SMS» informiert Sie, sobald der Feinstaub-Grenzwert überschritten wird. 

Interessieren Sie sich für das Projekt?

Dann schreiben Sie ein Mail an luftbeeren@zuerich.ch

Partner

Das Projekt ist eine Initiative des Umwelt - und Gesundheitsschutz  Zürich in Zusammenarbeit mit Grün Stadt Zürich, Liegenschaften Stadt Zürich und mit:

Weitere Informationen