Global Navigation

Zielgruppe und Zuweisung

Separierte Sonderschulung

Die Indikation für eine Aufnahme an die Tagessonderschule der SKB ist durch folgende Kriterien umschrieben:

  • Der Schüler/die Schülerin kann (zumindest vorübergehend) aufgrund einer Körper- und/oder Mehrfachbehinderung weder in einer Regelklasse noch in der Integrierten Sonderschulung angemessen gefördert werden.

  • Der Schüler/die Schülerin ist schulpflichtig (Eintritt Kindergarten bis Vollendung 16. Lebensjahr oder 11. Schuljahr) bzw. benötigt eine Fortsetzung der Sonderschulung über den Abschluss der obligatorischen Schulzeit hinaus (bis max. vollendetes 20. Lebensjahr).

  • Der Schüler/die Schülerin kann an der SKB angemessen gefördert werden.

  • Der Schüler/die Schülerin ist insgesamt in der Lage, am Unterricht in einer kleinen Klasse teilzuhaben (keine Notwendigkeit von generellem und unbefristetem Einzelunterricht).

  • Der Schüler/die Schülerin wohnt in der Stadt Zürich oder im südlichen Kantonsteil.

Integrierte Sonderschulung in der Verantwortung der Sonderschule (ISS)

Für eine Aufnahme in die Integrierte Sonderschulung der SKB müssen folgende Kriterien gegeben sein:

  • Der Schüler/die Schülerin kann ohne die Unterstützung einer Sonderschule in der Regelklasse nicht angemessen gefördert werden.

  • Es liegt eine Körperbehinderung/Mehrfachbehinderung mit einem verstärkten Unterstützungsbedarf vor, der durch die Fördermassnahmen der Regelschule (z.B. IF / Therapien) nicht abgedeckt werden kann.

  • Der Schüler/die Schülerin kann im Rahmen der Integrierten Sonderschulung angemessen gefördert werden.

  • Der Schüler/die Schülerin ist insgesamt in der Lage, am Klassenunterricht teilzuhaben (keine generelle Notwendigkeit von Einzelunterricht).

  • Der Schüler/die Schülerin ist schulpflichtig (Eintritt Kindergarten bis Vollendung 16. Lebensjahr oder 11. Schuljahr) bzw. benötigt eine Fortsetzung der Sonderschulung über den Abschluss der obligatorischen Schulzeit hinaus (bis max. vollendetes 20. Lebensjahr).

  • Der Schüler/die Schülerin wohnt in der Stadt Zürich oder im südlichen Kantonsteil.

Zuweisung (identisch für Separierte und Integrierte Sonderschulung)

Folgende formalen Schritte müssen für eine Aufnahme an die SKB erfolgen:

  1. Die Schulpflege erteilt dem Schulpsychologischen Dienst einen Auftrag zur Abklärung.

  2. Abklärung durch den Schulpsychologischen Dienst.

  3. Antrag an (Kreis-)Schulpflege auf Sonderschulung durch die Eltern (evtl. unterstützt durch Fachpersonen) oder Antrag durch Regelklassenlehrkraft, falls das Kind schon in der Regelschule ist.

  4. Entscheid der (Kreis-)Schulpflege zur Sonderschulung an der SKB (Tagessonderschule oder Integrierte Sonderschulung).

  5. Bei nicht in der Stadt Zürich wohnhaften Schülerinnen und Schülern: Kostengutsprache der verfügenden Behörde (inkl. Finanzierung Schulwegfahren) und Aufnahmevertrag.

Mehr Details finden Sie auf der Webseite des Volksschulamtes des Kantons Zürich.

Weitere Informationen