Global Navigation

Strategie-Schwerpunkt

Der Stadtrat will die Sicherheit beim Velofahren verbessern. Im Vordergrund stehen Signalisationen, Markierungen und wo nötig bauliche Massnahmen. Ergänzend wirkt die Stadt Zürich mit Sensibilisierungsmassnahmen auf unfallvermeidendes Verhalten aller Verkehrsteilnehmenden hin. 

Veloweiche am Hauptbahnhof
Rote Einfärbungen erhöhen die Sicherheit auf Radstreifen

Mit kleinen und grossen, kurz- und mittelfristig ausgerichteten Projekten sollen Velounfälle verhindert werden. 

Medienmitteilung vom 26. Juni 2019

Mängel melden

Mängel melden mit der Applikation Züri wie neu

Sie sind in der Stadt Zürich unterwegs und haben eine konkrete Schwachstelle zur Velosicherheit festgestellt? Über die Online-Plattform «Züri wie neu» können Sie die Stadtverwaltung auf Mängel an der Infrastruktur hinweisen.

Konkrete Massnahmen

Bucheggplatz /-strasse

Bucheggplatz vorher Bucheggplatz nacher

Medienmitteilung vom 12. Oktober 2020 Bucheggplatz: mehr Sicherheit für Velofahrende

Abbiegewinkel in die Bucheggstrasse angepasst

Velostreifen auf zwei Meter verbreitert

Bahnhofquai

Medienmitteilung vom 21. Juli 2020 Zwei neue Radstreifen im Bahnhofquai

limmataufwärts: neu je ein Velostreifen pro Fahrbeziehung

limmatabwärts: neu mit durchgängigem Velostreifen

Allmendstrasse

Randstein abgesenkt 

Auffahrt auf Rad-/Fussweg markiert

Stampfenbachstrasse (Beckenhof)

Stampfenbachstrasse Beckenhof Stampfenbachstrasse Beckenhof nachher

Velostreifen in beide Richtungen

Limmattalstrasse / Winzerstrasse

Limmattalstrasse Winzerstrasse Limmattalstrasse Winzerstrasse

Neu gestaltet mit Velostreifen

Selnaustrasse Stauffacherbrücke

Selnaustrasse Stauffacherbrücke vorher Selnaustrasse Stauffacherbrücke nachher

Velostreifen über Kreuzung auf Brücke

Gutstrasse / Fellenbergstrasse

© Google

Rot gefärbte Velostreifen und Markierung des Vortritts

Gutstrasse / Schaufelbergerstrasse

vorher nachher

Markierung verbessert

Freiestrasse

Die Veloführung ist vom Trottoir auf die Strasse verlegt.

Uetlibergstrasse

© Google nachher

Velostreifen und Signal verhindern, dass Velos die Tramgeleise zu spitzwinklig queren

Birmensdorferstrasse

© Google nachher

Tankstelle beim Triemli: Vor der Aus- und Einfahrt warnen Signale und eine Hinweistafel.

Hardturmstrasse

Hinweistafeln warnen vor einer spitzen Gleisquerung.

Sensibilisierung

Ein Versuch der Stadt Zürich mit 360-Grad Präventionsfilmen hat gezeigt, dass Kinder im Verkehrsunterricht durch den Einsatz von Virtual Reality motivierter sind und relevante Inhalte, zum Beispiel den Schulterblick, besser lernen.

Am Urban Bike Festival 2019 hat die Stadt Zürich mit ihren Partnern einen Velo-Safety-Parcours mit fünf Stationen (und Tipps) angeboten: Toter Winkel, Gleisquerung, sich öffnende Autotüren, ABS für Velos und Gefahrenerkennung in Virtual Reality.

Zunahme des Veloverkehrs - Zunahme der Unfälle

Zürich lädt zum Velofahren ein.

Die Förderung des Veloverkehrs ist in der Gemeindeordnung verankert und damit ein Auftrag an Stadtregierung und -verwaltung. Mit dem Masterplan Velo strebt der Stadtrat eine markante Zunahme des Veloverkehrs an. Velofahrerinnen und -velofahrer sollen sich in der Stadt sicher fühlen. Das Unfallrisiko und die Verletzungsschwere der Velofahrenden sollen abnehmen.  

Der Anteil des Veloverkehrs hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Die Kehrseite ist eine besorgniserregende Situation bei der Velosicherheit. 

Velounfälle Stadt Zürich
Velounfälle Stadt Zürich

In der Verkehrsunfallstatistik nehmen die Velounfälle seit Jahren zu, während sie bei fast allen anderen Verkehrsträgern zurückgehen. Unter den Schwerverletzten haben Velofahrende den traurigen Spitzenplatz eingenommen. Die Dunkelziffer bei Velounfällen ist hoch.

Rückmeldungen aus der Bevölkerung zeigen ein ähnliches Bild: Mehr als die Hälfte derjenigen Personen, die mit dem Velo unterwegs sind, fühlt sich oft unsicher im Strassenverkehr (Bevölkerungsbefragung 2015). 

Weitere Informationen