Global Navigation

Qualitätsentwicklung und -sicherung (QEQS)

stadt-zuerich.ch/qeqs

Grundlagen für die Volksschule der Stadt Zürich

  • Volksschulgesetz (VSG) Kanton Zürich
  • Qualitätskonzept für die Entwicklung und Sicherung der Qualität in den Volksschulen der Stadt Zürich (QEQS)
  • Leitsätze der Zürcher Schulpflege (ZSP)

Qualitätskonzept

Die Qualität von Unterricht und Betreuung steht im Zentrum des Qualitätsmanagements. Ebenfalls bedeutsam ist die Kooperation im Schulteam sowie die partizipative Beteiligung der Schülerinnen und Schüler sowie der Eltern.

Entwicklung und Sicherung eines lernförderlichen Klimas

Die Qualität einer Schule entsteht in erster Linie in der direkten Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen.

Ziel ist es, ein lernförderliches Klima zu pflegen sowie Unterricht und Betreuung in hoher Qualität zu gewährleisten. Essenzielle Gelingensfaktoren sind kollegiale Zusammenarbeit, gemeinsame Reflexion und gegenseitiges Feedback. Der Fokus der Zusammenarbeit des Schulteams ist auf dem Lernerfolg der Schülerinnen und Schüler gerichtet. Die Schulleitung unterstützt das Schulteam, indem sie die Zusammenarbeit im Team institutionalisiert und vernetzt.

Qualitätsmanagement als kontinuierliche Entwicklung in 5 Schritten

  1. Qualität definieren
  2. Qualität planen
  3. Qualität umsetzen und leben
  4. Qualität prüfen
  5. Qualität sichern

Dieser Kreislauf wiederholt sich im Qualitätsmanagement der Schule jährlich und führt zu einer kontinuierlichen Verbesserung der Schul- und Unterrichtsqualität.

Jede Schule erarbeitet ihre pädagogische Haltung und Werte und beschreibt diese im Leitbild.

Jede Schule erarbeitet ihre pädagogische Haltung und Werte und beschreibt diese im Leitbild. Sie plant ihre Schulentwicklung basierend auf der Strategie der Zürcher Schulpflege und legt sie im Schulprogramm dar. Dessen Umsetzung erfolgt systematisch und zielgerichtet unter Einbezug der Beteiligten.

Jährlich wird die Qualität intern evaluiert und alle fünf Jahre erfolgt eine externe Schulevaluation durch die kantonale Fachstelle für Schulbeurteilung (FSB). 

1. Qualität definieren

Wenn Qualität entwickelt und gesichert werden soll, muss ein gemeinsames Verständnis von Qualität herrschen.

Leitbild

Jede Schule verfügt über ein Leitbild, das die wichtigsten Anliegen, Wertvorstellungen und Haltungen zu pädagogischer Qualität und Schulkultur beschreibt. Leitbild und strategische Schwerpunkte orientieren sich an den kantonalen Vorgaben gemäss Handbuch Schulqualität und Fachstelle für Schulbeurteilung sowie an der Strategie der Schulpflege. Das Leitbild  bietet einen Handlungsrahmen für das Schulpersonal, ist allen bekannt und wird für Meinungsbildungs- und Entscheidungsprozesse herangezogen. Behördenmitgliedern, Eltern, Schülerinnen und Schülern dient es als Orientierung.

Das Leitbild wird bei Veränderungen von Rahmenbedingungen oder Erkenntnissen aus dem laufenden Qualitätsprozess, mindestens jedoch alle fünf Jahre auf Aktualität geprüft, überarbeitet, von der KSB abgenommen und veröffentlicht.

Betriebskonzept

Die Schule verfügt über ein Betriebskonzept, das die internen organisatorischen Verfahren und Abläufe festlegt und die alltägliche Zusammenarbeit regelt. Die Vereinbarungen zur Elternmitwirkung und Schülerinnen- und Schüler-Partizipation sind ebenfalls Teil des Betriebskonzeptes.

In der Verantwortung der Schulleitung wird das Betriebskonzept regelmässig, mindestens jedoch alle fünf Jahre, aktualisiert und von der KSB abgenommen.

2. Qualität planen

Schulprogramm

Ausgehend von einer Standortbestimmung, die alle Erkenntnisse über die Qualität der Schule berücksichtigt, erarbeitet und reflektiert die Schule ihr Schulprogramm. Dieses bildet die mittelfristige Planung der strategischen Schwerpunkte für die nächsten drei bis fünf Jahre ab (VSV, § 42 Abs. 1) und wird von der KSB genehmigt sowie auf der Homepage der Schule veröffentlicht.

Das Schulprogramm wird anhand der kantonalen Vorgaben, der ZSP-Strategie, Vorgaben der KSB und dem Leitbild der Schule geplant und umfasst sowohl Entwicklungs- als auch Sicherungsziele.

Die Eltern haben im Rahmen ihres Mitwirkungsrechtes ein Anhörungsrecht bei der Schulprogrammplanung.

Jahresplanung

Die Jahresplanung (VSV, § 43) bildet alle Vorhaben und Projekte aus dem Schulprogramm zeitlich und aufwandmässig in einem höheren Detaillierungsgrad ab. Sie ist das operative Planungsinstrument der Schulleitung und wird in der Schulkonferenz abgestimmt sowie von der KSB genehmigt. Rollend kann die Jahresplanung an neuere Entwicklungen angepasst werden.

Strategie und Bildungsagenda

Als zuständige Behörde der Volksschule der Stadt Zürich

  • pflegen wir eine fortschrittliche Pädagogik im Lebensraum Schule​,
  • bieten wir ein verlässliches, motivierendes Arbeitsumfeld​
  • und nehmen wir gesellschaftliche Entwicklungen auf und gestalten den Lebensraum Schule als weltoffenen, inklusiven Lern- und Begegnungsort​.

Weitere Informationen

Kontakt