Global Navigation

Begriffsklärungen

In unserer Gesellschaft leben Menschen mit unterschiedlichen Geschlechtsidentitäten und sexuellen Orientierungen:

Bisexuelle Menschen

Bisexuelle sind Frauen oder Männer, die sowohl Frauen wie auch Männer lieben und begehren.

Cis-Menschen

Der Begriff Cis-Menschen bezeichnet Personen, deren Geschlechtsidentität mit dem bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht übereinstimmt. Dies trifft auf die meisten Menschen zu.

Homosexualität

Diese Bezeichnung umfasst Menschen, die Personen des gleichen Geschlechts lieben und begehren; für Frauen hat sich der Begriff «Lesben», für Männer der Begriff «Schwule» durchgesetzt.

Intersexuelle Menschen

Intersexuelle Menschen sind aufgrund von körperlichen Besonderheiten des Geschlechts nicht eindeutig männlich oder weiblich. Dabei gibt es sehr unterschiedliche Ausprägungen: Eine Person mit männlichen Chromosomen kann äusserlich eher als Frau erscheinen und umgekehrt.

Lesben

Lesben sind Frauen, die Frauen lieben und begehren.

LGBTIQ

Abkürzung aus den englischen Begriffen Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender, Intersexual, Queer. Je nach Kontext werden die Abkürzungen LGBTI oder LGBT verwendet. Die Kürzel bezeichnen Menschen mit unterschiedlichen sexuellen Orientierungen und Geschlechtsidentitäten, deren gemeinsames Merkmal es ist, dass sie nicht in die Norm der Heterosexualität und des eindeutigen Zweigeschlechtersystems passen (wollen).

Pansexuelle Menschen

Pansexuell bezeichnet Menschen, die Menschen aller Geschlechter ohne binäre Begrenzung auf «Frauen» und «Männer» lieben und begehren.

Queere Menschen

Queere Menschen sind Menschen, die der Norm der Heterosexualität und des Zweigeschlechtersystems «in die Quere kommen». Queer ist ein Überbegriff für Lesben, Schwule, Transmenschen und Intersexuelle Menschen, beinhaltet aber zudem den Anspruch, Zweigeschlechtlichkeit und Heterosexualiät politisch wie auch theoretisch zu hinterfragen und zu «stören».

Regenbogen

Die Regenbogenfahne ist seit den 1970er Jahren ein Symbol für die internationale LGBT-Bewegung. Der Begriff «Regebogenfamilie» bezeichnet Familien, in denen sich mindestens ein Elternteil als lesbisch, schwul, bisexuell oder trans* versteht.

Die von der Fachstelle in Zusammenarbeit mit dem Verein Regenbogenfamilien herausgegebene Broschüre «Regenbogenfamilien» macht die Lebensrealitäten von Kindern und Eltern aus Regenbogenfamilien sichtbar und hält für Fachpersonen Tipps und Informationen bereit.

Broschüre bestellen

Schwule

Schwule sind Männer, die Männer lieben und begehren.

Transfrauen

Transfrauen sind Frauen, die mit einem männlichen Körper geboren werden.

Transmänner

Transmänner sind Männer, die mit einem weiblichen Körper geboren werden.

Transmenschen

Transmenschen fühlen sich nicht dem Geschlecht zugehörig, dem sie bei Geburt zugeordnet wurden. Sie kommen mit einem eindeutig männlichen oder eindeutig weiblichen Körper zur Welt, identifizieren sich aber entweder mit dem anderen Geschlecht, als zwischen den Geschlechtern oder als sowohl männlich als auch weiblich. Andere Begriffe dafür sind trans*, transgender, transident oder transsexuell. Vor allem den Begriff «Transsexualität» lehnen aber viele Transmenschen ab, weil die Geschlechtsidentität nichts mit Sexualität zu tun hat.

Der Flyer «Transmenschen. Das Wichtigste in Kürze» enthält grundlegende Informationen zum Thema Trans* in knapper Form. Er kann gratis bei der Fachstelle bestellt werden.

Flyer bestellen

Zweigeschlechtersystem

Die obligatorische Zuordnung eines jeden Neugeborenen zum männlichen oder weiblichen Geschlecht wird in unserer Gesellschaft als selbstverständlich erachtet. Für transidente und intersexuelle Menschen ist dieses Zweigeschlechtersystem jedoch nicht passend. Sie sind deswegen oft mit sozialen Problemen konfrontiert. Die Geschlechtszugehörigkeit ist auch rechtlich relevant.

Weitere Informationen