Global Navigation

Schulhaus Apfelbaum

Peter Baviera, «Einmaleins», 2004

Bodenfläche mit von unten beleuchteten, matten Glasplatten mit nicht sandgestrahlten Ziffern

Im Jahre 2004 wurde Peter Baviera – der Künstler, der das «Einmaleins» auf dem Glasraster des Pausenplatzes vom Schulhaus Apfelbaum entworfen hat – 56 Jahre alt. Seitdem er selber die Schulbank drückte, sind also schon Jahrzehnte vergangen. Und wahrscheinlich hat er manches von dem, was man ihm damals beibrachte, wieder vergessen. Wie die meisten anderen Menschen auch, hat er eines aber ganz bestimmt noch präsent: das Einmaleins.

Die Multiplikationsreihen sind etwas, das wir in unserem Alltag immer wieder brauchen. Ohne die Zahlen und ihre Logik gäbe es keine Häuser, keine Banken, keine Computer. Wären die Zahlen aus irgendeinem Grund noch nicht erfunden, man müsste sie gleich morgen in der Früh erschaffen: so praktisch und wichtig sind sie.

«KunstPeter Baviera (*1949), Zürich
Einmaleins», 2004
162 sandgestrahlte Glasplatten mit freigestellten Ziffern als Einmaleins, Glasplatten je 0.63 x 1.73 m
Foto: Hannes Henz, Zürich 
KuratorinClaudia Spinelli
AuftraggeberinStadt Zürich, Immobilien-Bewirtschaftung
vertreten durch Amt für Hochbauten
AdresseSchulhaus Apfelbaum
Apfelbaumstrasse 31/33
8050 Zürich-Oerlikon

Weitere Informationen